Category

Museen

Category

Das Museum of London Docklands zeigt noch bis September viele archäologische Funde aus den Crossrail Baustellen und gibt dadurch einen einmaligen und spannenden Einblick in die Geschichte Londons.

Das Crossrail-Projekt hat Archäologen eine seltene Gelegenheit gegeben, vorher unzugängliche Gebiete von London zu studieren. Die neue Ausstellung versucht die Funde der Baustelle zu nutzen, um euch die verborgene Geschichte von 8.000 Jahren London näher zu bringen.

Crossrail Ausstellung
Skelett das bei den Arbeiten gefunden wurde

Von Osten nach Westen hat sich das Crossrail-Projekt durch die Schichten der Londoner Geschichte gegraben. Dabei wurde eine Fülle von faszinierenden Gegenständen entdeckt, deren Geschichten man teilweise rekonstruieren konnte.

Crossrail Ausstellung

Die Ausstellung findet ihr im hinteren linken Bereich des Museums. Es wurde eigens ein neuer Bereich dafür geschaffen.

Über die Crossrail Ausstellung

Seit Beginn der Arbeit im Jahr 2009 hat das Crossrail-Projekt eines der umfangreichsten archäologischen Programme aller Zeiten in Großbritannien durchgeführt, mit über 10.000 Artefakten, die fast jede wichtige Zeit der Geschichte der Stadt beleuchtet.

Die Vielfalt der Gegenstände in der Ausstellung zeigen 8.000 Jahre der menschlichen Geschichte und enthüllt die Geschichten von Londonern, die von den mesolithischen Werkzeugbauern und den Bewohnern des römischen Londiniums bis zu den Betroffenen der Großen Pest von 1665 reichen.

Crossrail Ausstellung

Die Funde wurden an Orten wie Abbey Wood im Südosten Londons, Canary Wharf, über die Liverpool Street, Tottenham Court Road und in Westbourne Park und Acton entdeckt.

Die Ausstellung ist aufgebaut wie die zukünftige Elizabeth Line (Crossrail) und startet im Osten Londons und präsentiert euch an vielen Stationen sehr anschauliche die vielen erstaunlichen Fundstücke.

Crossrail AusstellungAn einigen Stellen veranschaulichen euch Videos den Bau der Crossrail-Strecke und die damit verbunden Ausgrabungen.

Die Ausstellung ist aus meiner Sicht für Technikfands genauso interessant wie für Geschichtsinteressierte.

Video zur Crossrail Ausstellung

Wo findet ihr das Museum?

Adresse: Museum of London Docklands, No.1 Warehouse, West India Quay, London E14 4AL

Tube: DLR bis West India Quay oder Westferry oder Jubilee Line bis Canary Wharf (ca. 10 Min Fußweg)

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

Nutzt den Besuch des Museums doch einfach zu einem Spaziergang durch Canary Wharf und macht danach noch einen Abstecher nach Greenwich oder Fahrt mit dem Rad zurück zum Tower.

[ratings]

Es gibt deutlich mehr kostenlose Museen in London als die weithin bekannten wie das British Museum, das Natural History Museum, usw.

Und in fast alle ist der Eintritt kostenlos.

Wenn ihr also schon die „Standardmuseen“ besucht habt und auf der Suche nach neue Ausflugzielen seid, habe ich euch hier mal eine kleine Übersicht erstellt.

Falls ihr weitere kostenlose Museen in London kennt, nehme ich diese gerne in die Liste auf.

Außerdem habe ich euch noch eine Liste mit kostenlosen Kunstgallerien erstellt.

 

Übersicht kostenlose Museen in London

 

Übersicht kostenlose Gallerien

 

[ratings]

Das Imperial War Museum London (IWM) ist einer der Museen die ich mir auch gerne ein zweites oder drittes Mal anschaue, weil es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt.

Imperial War Museum Panzer
Imperial War Museum Panzer

Ursprünglich war das Gebäude eine Nervenheilanstalt bis 1936 das Imperial War Museum eingezogen ist.

Bereits die imposanten Kanonen vor dem Eingang machen mächtig Eindruck. Empfehlenswert ist das Imperial War Museum aber nicht nur für Geschichtsfans. Gerade auch Kinder können hier die Geschichte vom Ersten Weltkrieg bis in die Gegenwart erleben. Für Familien ist ein Besuch des Museums daher sicherlich zu empfehlen, da es Sehenswürdigkeiten für Große und Kleine zu bestaunen gibt.

Neben zahlreichen Fotos, Videos und Modellen gibt es vor allen Dingen viele echte Kriegsgegenstände zu sehen. Neben Panzern, diversen Fahrzeugen und Kanonen sind vor allen Dingen die in der Halle aufgehängten Kampfflugzeuge sehr imposant.

 

Sechs Stockwerke Geschichte

Imperial War Museum Hall
Imperial War Museum Hall

Das Museum ist in insgesamt sechs Stockwerke aufgeteilt. Jedes Stockwert hat seinen eigenen Themenbereich:

  • 0. Stock: 1. Weltkrieg und Kriegszeugen
  • 1. Stock: Familien im 2. Weltkrieg und Afghanistan-Krieg 2014
  • 2. Stock: 2. Weltkrieg und Wiederaufbau in England
  • 3. Stock: Gallerie: Britische Kunst im ersten Weltkrieg, Kuriositäten aus dem Krieg
  • 4. Stock: Der Holocaust
  • 5. Stock: The Lord Ashcroft Galerie

 

Das Museum beschäftigt sich in erster Linie mit den beiden Weltkriegen. Natürlich aus der britischen Sicht.  Interessant ist, das vor allen Dingen Alltagsgegenstände aus dem Zeit des Krieges ausgestellt sind. So kann man sich das Leben während des Kriegs zumindest ansatzweise vorstellen. Einen weiteren wichtigen Stellenwert im Museum nimmt der Holocaust ein.

Was sehr beeindruckend ist, dass nicht versucht wird den Krieg zu glorifizieren.  Eher im Gegenteil. Es werden die vielen Schattenseiten des Kriegs eindrucksvoll aufgezeigt.

Eintritt, Anreise und Öffnungszeiten

Anreise: Ihr findet das Imperial War Museum in der Lambeth Road, SE1. Die nächst gelegenen U-Bahnstationen sind „Elephant and Castle“ und „Waterloo“. Alternativ ist das Museum per Bus zu erreichen. Hier könnt ihr die Linien 3, 12, 53, 59, 148, 159, 344, 360, 453 und C10 nehmen.

Öffnungszeiten: Das Museum ist täglich von 10-18h (letzter Eintritt 17:30h) geöffnet.

Der Eintritt ist wie in vielen Londoner Museen kostenlos.

Zudem hat das Kriegsmuseum weitere Aussenstellen innerhalb (Churchill War Rooms, HMS Belfast) und ausserhalb der Londons (Manchester, Duxford).

Pin It