Alle Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, stellen Werbelinks (Affiliate) dar. Genaueres erfahrt ihr in der Datenschutzerklärung. Da in meinen Beiträgen Unternehmen oder Marken genannt werden, dekladiere ich sämtliche Inhalte als Werbezwecke. Falls nicht anders angegeben, erhalte ich dafür keinerlei Geld- oder Sachmittel. Alle meine Beiträge sind unbeeinflußt und basieren auf meinen eigenen Erfahrungen und persönlichen Eindrücken.


 

Über meinen Besuch der Ost-Seite des Highgate Cemetery hatte ich euch bereits berichtet. Hier findet ihr unter anderem das Grab von Karl Marxx.

Die Westseite ist nicht frei zugänglich und kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Touren finden ab März bis Oktober an den Wochenenden regelmäßig und ohne vorherige Anmeldung statt.

Ich bin spontan zum Friedhof gegangen und habe mir für die nächste freie Tour ein Ticket geholt. Alternativ könnt ihr euch vorher Karten online für eine bestimmte Uhrzeit reservieren.

Über den Highgate Cemetery

Der Friedhof wurde 1839 eröffnet und teilt sich in zwei Friedhöfe, einen West- und einen Ostteil. Der Ost-Friedhof mit dem Grab von Karl Marx ist die ganze Woche geöffnet. Der West-Friedhof ist nur am Wochenende im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Highgate Cemetery West
Die Touren beginnen und enden auf dem großen Platz direkt hinter dem Eingangstor.

Jede Tour ist individuell und abhängig vom Guide. Wir wurden vorher gefragt, ob wir ein bestimmtes Grab sehen wollen. Außer George Michael ist mir jedoch kein Grab bekannt gewesen. Dieses Grab wird auf Wunsch der Familie aber nicht besichtigt und darf auch nicht fotografiert werden. Unser Guide hat es uns kurz aus 50m Entfernung gezeigt. Es sind aber sehr klein und bescheiden aus, wäre also eh kein Highlight.

Ansonsten gibt es außer Gräbern im Wald logischerweise nicht viel zu sehen. Spannend sind halt die Geschichten die uns der Guide zu den Gräbern erzählen konnte. Gefühlt konnte er zu jedem Grab auch eine passende Anekdote vortragen.

Highgate Cemetery West
Ein imposanter Baum umringt von Gruften.

Im oberen Bereich gibt es noch einige größere Grabkammern die rund um einen großen Baum angelegt sind. Der Eingang zu diesem Bereich ist stark ägyptisch angehaucht und es steht ein kleiner Obelisk am Eingang.

Gruften und Filmkulisse

In diesem Bereich wurden auch Szenen für „Fantastische Tierwesen“ gedreht. Auch wenn die Szenen im Film offiziell in Paris spielen.

Highgate Cemetery Kulisse
Harry Potter Fans sollte diese Kulisse bekannt vorkommen.

Spannend ist der Einblick in die Gruften. Hier dürft ihr einen Blick in einzelne Grabkammern werfen in den noch die teils Jahrhunderte alten Särge sind.

Highgate Cemetery West
Neben den großen Gruften im oberen Teil des Friedhof, finden sich auch kleinere und neuere Gruften in anderen Bereich.

Auf dem Rückweg zum Eingang ging es dann noch an einigen neueren Gräbern vorbei.

Alles in allem eine interessante, wenn auch ungewöhnliche Tour. Bemerkenswert ist die Lockerheit mit der das ansonsten sehr ernste Thema hier angegangen wird. Auf einem katholischen Friedhof in Deutschland wäre etwas vergleichbares wohl undenkbar.

Im Anschluss könnt ihr mit eurem Ticket noch die Ostseite des Friedhofs in Eigenregie erkunden. Alternativ natürlich auch vor eurer Tour um ein etwaige Wartezeit zu überbrücken.

Anreise, Öffnungszeiten, Eintritt

Anreise: Archway (Northern Line) und dann 15 Minuten Fußweg bis zum Friedhof

Adresse: Swain’s Ln, Highgate, London N6 6PJ

Öffnungszeiten: nur mit Führung

Eintritt: GBP 12, inklusive Zugang zur Ostseite des Friedhofs

Schreibe einen Kommentar

Pin It