Tag

Touren

Browsing

Eine Themse Tour London gehört mehr oder weniger zum Pflichtprogramm eines jeden London Fans.

Schließlich bekommt man vom Wasser aus nochmal einen ganz anderen Blick auf London und seine Sehenswürdigkeiten. Besonders schön ist die Fahrt natürlich bei gutem Wetter.

Es gibt auf beiden Ufern der Themse mehrere Haltestellen bzw. Piers, an welchen die unterschiedlichen Linienboote halten. Unter anderem halten Boote in Westminster (Big Ben, London Eye), London Tower Bridge, Waterloo oder Greenwich.

Auf einer Undergroundkarte könnt ihr die Haltestellen leicht erkennen – sie sind mit einem kleinen Boot gekennzeichnet. Oder nutzt die spezielle London River Service Karte

Themse Tour London.

Boote fahren ca. alle 20 Minuten, je nach Zieldestination muss man auch mal etwas länger auf das nächste Boot warten.

Welche Themse Tour London sollte man wählen?

Neben verschiedenen Startpunkten gibt es auch diverse Anbieter von Schiffstouren auf der Themse.

Angeboten werden sowohl Rundfahrten (River Tours) und Hop on – Hopp off Fahrten bei denen ihr zwischendurch beliebig aus- und wieder einsteigen könnt (River Bus).

Ideal Route für Einsteiger – Vom Tower bis zum Big Ben

Eine gute Wahl ist sicherlich die Fahrt vom Tower Pier bis Westminster (Big Ben, London Eye) oder umgekehrt.

Themse Tour London
Ein guter Start- bzw. Endpunkt: Tower Bridge Pier

Auf dieser Strecke seht ihr im Prinzip alle wesentlichen Highlights: Lambeth Bridge, London Eye, Big Ben, Houses of Parliament, Westminster Bridge, Waterloo Bridge, National Theatre, Somerset House, OXO Building, St. Paul’s Cathedral, Millenium Bridge, Tate Modern, Shakespeare Globe Theatre, London Bridge, The Shard, HMS Belfast, Tower of London, City Hall und Tower Bridge.

Themse Tour London
Durchfahrt durch eine der zahlreichen Brücken

Auch eine Fahrt ab bzw. bis Greenwich ist sicherlich interessant, auch wenn es hier am Ufer etwas ruhiger zugeht. Highlights sind hier nur noch Canaray Wharf und Greenwich (Cutty Sark und das National Maritime Museum).

Anbieter von Themse Touren in London

Eine richtige Übersicht über zahllosen Angebote und Anbieter zu gewinnen ist quasi unmöglich und ist auch davon abhängig welche Route ihr tatsächlich fahren wollt. Tfl bietet allerdings einen kleinen Überblick über die möglichen Routen und Anbieter.

Grundsätzlich gibt die beiden oben beschrieben Varianten River Tours und River Bus.

River Bus

Anbieter ist MBNA Thames Clippers. Es gibt sechs verschiedene Routen und die Kosten laut Preistabelle beginnen ab 6.50 GBP (mit Oytser oder pay as you go).

RB1: Battersea Power Station – North Greenwich
RB2: Battersea Power Station – London Bridge City
RB4: Canary Wharf – Doubletree Docklands Nelson Dock
RB5: North Greenwich – Woolwich Arsenal
RB6: Putney – Canary Wharf

River Tours

Hier gibt es eine Vielzahl von Anbietern die auch diverse Zusatzleistungen wie z.B. Essen oder Eintrittskarten anbieten.

Verschafft euch auf der Seite von TFL einfach mal einen Überblick.

Speedboot Touren

Wem die normalen Boote zu langsam sind kann es etwas rasanter mit einem Speedboot versuchen.

Hier gibt es drei Anbieter:

Ticket kaufen und Sparmöglichkeiten – Was, Wann, Wo?

Grundsätzlich würde ich mir schon aufgrund des Wetters kein Ticket im Voraus kaufen.

Informiert euch, welche Themse Tour ihr machen wollt und bucht das Ticket vor Ort über das Handy oder kauft es direkt am Schalter.

Kinder bis 5 Jahre sind in der Regel kostenlos.

Online Tickets sind häufig günstiger, außerdem gibt es eine Vielzahl von Sparmöglichkeiten.

So enthält der London Pass und auch der London Explorer Pass eine flexible Möglichkeit mit City Cruises 24 Std lang an vier Anlegestellen ein- bzw. aussteigen zu können. (Westminster, London Eye, Tower Bridge, Greenwich).

Auch mit 2for1 lässt sich 50% sparen. Ihr könnt die Touren von City Cruises, London Eye River Cruise, MBNA Thames Clippersv und Thames River Services nutzen.

Ich hoffe ihr habt zumindest einen kleinen Überblick über die vielfältigen Angebote erhalten.

Also Schiff ahoi! Eine Themse Tour London lohnt sich in jedem Fall.

Unter dem Motto – Sherlock, Wachsfiguren und Rosengarten, ist dieser Spaziergang ideal für alle die ein wenig Entspannung suchen und neben den bekannten Londoner Sehenswürdigkeiten auch noch ein paar weniger bekannte, aber genauso spannende Orte in London kennen lernen wollen.

Fakten
Dauer: ca. 4 Stunden

Startpunkt: Baker Street (U-Bahn: Baker Street)

Tipp: Die Route lässt sich prima mit dem Rad erkunden!

Download der Route als pdf-Datei zum ausdrucken.

Wir starten an der Baker Street. Hier endet übrigens auch die Fahrt mit dem easybus vom Flughafen Stansted. Ihr könnt also direkt raus aus dem Bus und mit dem Seightseeing beginnen. Alle Anderen können als Start die Underground Baker Street wählen. Sie ist nur wenige Meter von der Bushaltstelle entfernt.

Spaziergang Sherlock

Baker Street 221b
Baker Street 221b

Die Baker Street kennen wir wohl alle als Wohnsitz des berühmten Meisterdetektives Sherlock Holmes. So könnt ihr  in der Baker Street 221b natürlich das berühmte Haus besichtigen in dem Sherlock Holmes und sein Partner Dr. Watson von 1881 bis 1904 im ersten Stock lebten. Der Eintritt ins Haus kostet £15. Nebenan im Sherlock Holmes Museum könnt ihr euch mit entsprechenden Accessoires eindecken. Wer mehr über Sherlock Holmes erfahren machen kann auch an einer geführten Tour teilnehmen.

Folgt ihr der Baker Street in nördliche Richtung so erreicht ihr den Regent’s Park. Beim gutem Wetter ein wunderschöner Ort zum Entspannen.


Abbey Road StraßenschildFür alle diejenigen, die einmal den berühmtesten Zebrastreifen der Welt überqueren möchten, bietet sich vor dem Besuch des Park noch ein kleiner Abstecher zur Abbey Road an. Nutzt dazu einfach und schnell eine der vielen Fahrradmietstationen in der Stadt. Ihr findet z.B. direkt eine Station auf eurem Weg zum Regent’s Park. Weitere Infos zur Fahrradmiete findet ihr in einem gesonderten Beitrag.

Historisch betrachtet begann alles im Spätsommer 1969 – die vier “Pilzköpfe” Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr haben gerade ihr neustes Album namens Abbey Road fertiggestellt. Am 8. August 1969 wurde in der Abbey Road um 11:30 Uhr vormittags das berühmte Cover für dieses Album aufgenommen. Bei Interesse lest einfach den ganzen Beitrag zur Abbey Road.

Neben dem berühmten Zebrastreifen findet ihr einige Meter weiter  auch die Abbey Road Studios. Alle Musikfans können an ausgewählten Tage Kurse in den Studios buchen. Karten für ca.  £90 gibt es wohl nur online.


Nach unserem Ausflug zur Abbey Road geht es nun zurück zum Regent’s Park. Hier kann man die Ruhe genießen und einfach entspannt spazieren gehen. 1812 begann John Nash das ehemalige königliche Jagdrevier in eine vornehme Villengegend mit Häuserterrassen umzuwandeln. Obwohl sein Plan nie vollständig umgesetzt wurde, kann man noch heute die eleganten Häuserzeilen rund um den Park bewundern. Ihr solltet euch vorher an einer der vielen Hinweistafeln einen Überblick über die verschiedenen Bereiche verschaffen. RegentsPark

Besucht eine Open-Air-Vorstellung im Theater, macht eine Bootsrundfahrt auf dem See, oder werft einen Blick auf den Rosengarten. Im Theater werden im Sommer Stücke von Shakespeare aufgeführt, aber auch Opern und Balletvorstellungen gehören zum Programm. Daher ist dieser Bereich gerade im Sommer sicherlich einen Besuch wert. Gerade auch für Kinder gibt es hier einige Spiel-, Tennis- und Kricketplätze.

Grand Union Canal
Grand Union Canal

Der Grand Union Canal bildet die nördliche Grenze des Parks. Hier könnt ihr wundervolle Bootsausflüge in den Stadtteil Little Venice und zur Schleusenstation Camden Lock machen. Alle Besitzer des Londonpass können mit einem Narrowboat von Jason’s Canal Boat Trip eine 90-minütige Rundfahrt durch den Kanal machen. Für alle Anderen kostet die Tour £14. Die Boote fahren direkt durch den London Zoo.

Der Park ist das ganze Jahr über ab 5:00 Uhr geöffnet.  Die übrigen Öffnungszeiten variieren in Abhängigkeit von der Jahreszeit.


Queen Mary's Garden
Queen Mary’s Garden

Im inneren Kreis (inner Circle) findet ihr den Queen Mary’s Garden. Londons größter und wohl auch schönster Rosengarten mit vielen wundervollen Rosen. Der Garten wurde 1932 eröffnet und 1934 fertiggestellt. Die Pflanzungen wurden zuletzt in den 90er Jahren von den Landschaftsgärtnern Colvin and Moggridge erneuert. Es gibt 85 verschiedene Beete mit insgesamt fast 120.000 Rosen. Darunter auch die Royal Park Rose. Neben Rosen gibt es aber auch noch über 9.000 Begonien zu bestaunen. Die beste Besuchszeit um alles in voller Pracht zu erleben ist Anfang Juni.


ZSL London Zoo
ZSL London Zoo

Im nördlichen Teil des Regent’s Park befindet sich der ZSL London Zoo (Eintritt ab £25.50 oder Londonpass / 2for1) in dem Naturschutz eine besonders große Rolle spielt. Der ZSL London Zoo eröffnete 1828 und ist damit der älteste wissenschaftliche Zoo der Welt. Heute beherbergt er über 12.000 Tiere aus 650 verschiedenen Tierarten und ist der einzige Zoo in London, in dem man große Tiere wie z. B. Elefanten, Nashörner und Giraffen erleben kann. Im Laufe des Tages gibt viele unvergleichlichen Tierschauen, Fütterungen und Vorführungen der Wärter. Besucht z.B. die Ausstellung „Into Africa“, in der ihr einigen der ungewöhnlichsten Tiere Afrikas gegenübersteht (z. B. Zebras und afrikanische Jagdhunde) oder besucht „Meet the Monkeys“, wo ihr die Affen in einem begehbaren Gehege besuchen könnt. Andere neue Ausstellungen sind das Butterfly Paradise, in dem ihr von Abermillionen Arten von Schmetterlingen umflattert werdet.

Bei gutem Wetter ist dieser sicherlich auch einen Besuch wert. Für alle die mit Kindern nach London reisen ist der Zoo sicherlich ein Teil des Pflichtprogramms.


Geht ihr vom Zoo aus noch ein wenig weiter nach Norden so kommt ihr zu einem weiteren Park mit wunderschöner Aussicht auf die Stadt: Primrose Hill. Der 78m hohe Hügel befindet sich an der Nordseite des Regent’s Park und ist einigen vielleicht aus Filmen wie Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns oder 101 Dalmatiner bekannt.

Primrose Hill Panorama
Primrose Hill Panorama

Wie der Regent’s Park war Primrose Hill einmal Teil des Jagdgebiets von König Heinrich VIII. Im Jahre 1842 sicherte ein Gesetz des Parlaments das Land als öffentlichen Raum. Teile des bebauten Gebietes von Primrose Hill bestehen hauptsächlich aus Häusern aus der viktorianischen Zeit. Primrose Hill war schon immer eine der elegantesten Stadtteile im städtischen Gürtel, der zwischen dem Kern von London und den Vororten liegt und deren Bewohner dafür bekannt sind, dass sie wohlhabend sind. Primrose Hill ist ein archetypisches Beispiel für ein erfolgreiches Londoner Stadt-Dorf, ein London village.


 

York&Albany
York&Albany

Nach den anstrengenden Besichtigungen empfiehlt es sich eine kleine Pause in einer der vielen Pubs einzulegen. Das nahegelgene The Engineer ist ein Gastropub mit leckerem britischen Essen. Gerade in der Mittagszeit gibt es hier häufig gute Angebote und es ist billiger als am Abend. Wer es etwas edler mag, kann natürlich auch einmal im Restaurant von Sternekoch Gordon Ramsay dem York & Albany. Im angeschlossenen Delikatessengeschäft Nonna’s könnt ihr euch natürlich auch mit Köstlichkeiten für ein nettes Picknick eindecken und bei gutem Wetter im Park genießen.


Madame Tussauds
Madame Tussauds

Nach der Pause solltet ihr gestärkt sein um den letzten Teil der Route in Angriff zu nehmen, das berühmte Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds. Bei Madame Tussauds könnt ihr einigen der berühmtesten Persönlichkeiten der Welt Angesicht zu Angesicht gegenüber treten.

Im Ticketpreis von £23.10 (online) ist die Animation Marvel Super Heroes 4D im Auditorium, bei der Sie die Marvel-Stars Hulk, Spider-Man und Captain America im Kampf gegen das Böse erleben enthalten. Seit Mai 2015 gibt es auch Star Wars at Madame Tussauds.

In Zusammenarbeit mit Disney und Lucasfilm präsentiert Madame Tussauds euch auf zwei Etagen eine neue Themenwelt mit 11 Filmszenen und 16 neuen Wachsfiguren aus den Episodes I-VI. Diese Ausstellung ist ebenfalls im Ticketpreis enthalten.

Ihr findet das Wachsfigurenkabinett direkt an der U-Bahn Baker Street.


Wembley Stadion
Wembley Stadion

Wer im Anschluss an die Route noch Zeit und Lust hat kann den Tag natürlich noch mit ein wenig Shopping und einem Stadionbesuch in Wembley abschließen. Ab Baker Street könnt ihr mit der Jubilee Line bis zur Haltestelle ‚Wembley Park‘ fahren. Lest dazu einfach den kompletten Beitrag zu diesem Ausflug.

[ratings]

London vom Wasser aus genießen

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön… Besonders bei gutem Wetter lockt in London das Wasser, also die Themse. Neben einer kleinen Erfrischung an warmen Tagen, habt dann auch noch die Möglichkeit London aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine Themsetour in London zu machen, am bequemsten ist jedoch eine Tour mit dem Boot der Riverboat Services, welche zum London Transport gehören.

Es gibt jeweils auf beiden Ufern der Themse mehrere Haltestellen bzw. Piers, an welchen die unterschiedlichen Linienboote halten. Unter anderem halten Boote in Westminster (Big Ben, London Eye), London Tower Bridge, Waterloo oder Greenwich. (Tower Pier, London Bridge Pier, Bankside Pier und weitere…) Auf einer Undergroundkarte kannst Du die Haltestellen leicht erkennen – sie sind mit einem kleinen Boot gekennzeichnet. Boote fahren ca. alle 20 Minuten, je nach Zieldestination muss man auch mal etwas länger auf das nächste Boot warten.

Kosten der Themsetour

Die Kosten einer Bootsfahrt belaufen sich auf 4,30 Pfund pro Person, wenn man eine Day Travelcard oder eine Oystercard besitzt. Ansonsten zahlt man 6,50 Pfund pro Person. Der Preis ist jedoch absolut okay, denn eine Tour mit den Riverboat Services lohnt sich in jedem Fall. Die Tickets erhält man direkt am Pier: dort sitzen zumeist nette Menschen in den kleinen Bootshäusern und verkaufen ein Ticket.

Die Boote der Riverboat Services sind widererwartend ziemlich schnell, sowohl was die Geschwindigkeit auf dem Wasser angeht, als auch die Abfertigung an den einzelnen Pier. So liegt die Zeit zwischen Anlegen und Abfahren nur bei weniger als 5 Minuten. Eine Fahrt von der Tower Bridge bis raus nach Greenwich dauert so nur ca. 20 Minuten.

Die Fotomotive dir ihr von der Themse aus sehen könnt, sprechen für sich. Besonders Spaß macht es, unter der Tower Bridge durch zu fahren. Man kann im Boot sowohl drinnen als auch draußen sitzen bzw. stehen.
[ratings]
Pin It