Kleine Sehenswürdigkeiten in London

Heute möchten wir euch einige weniger bekannte und kleine Sehenswürdigkeiten in London vorstellen, die man so auch nicht in jedem Reiseführer findet.

Admiralty Arch Nose

Der Admiralty Arch ist ein 1910 errichteter Triumphbogen in London. Er wurde von Sir Aston Webb entworfen und bildet im Zuge der von ihm umgestalteten Prachtstraße The Mall deren östlichen Abschluss. Das Gebäude ist Teil des Admiralitäts-Komplexes.

Admiral Nose

Vom Trafalgar Square aus bietet das Bauwerk bei feierlichen Anlässen eine elegante Durchfahrt in Richtung Buckingham Palace. Der zentrale Bogen ist an normalen Tagen für den Verkehr gesperrt und wird nur für Staatsakte geöffnet. Kraftfahrzeuge benutzen die benachbarten Bögen und Fußgänger die kleinen äußeren Durchgänge.

admiraltynose

Die ‚Nase‘ ist im nördlichen Portal der Admirality Arch in ca. 2 m Höhe zu sehen. Sie soll der berittenen Polizei Glück bringen, indem man im vorbeireiten die Nase berührt.

Verschiedene Legenden erzählen unterschiedliche Geschichten zur Herkunft der Nase.
Manche dieser Legenden erzählen davon, dass es sich um eine Homage an Eduard VII. handelt, der eine relativ große Nase hatte. Andere Geschichten erzählen davon, dass es Napoleons Nase darstellt.

Fortnum & Mason Uhr

Fortnum Mason Uhr

Fortnum & Mason ist ein Kaufhaus in London (Piccadilly Street 181), das 1707 von William Fortnum gegründet wurde. Über dem Eingang des Edelkaufhauses befindet sich eine Uhr die kaum Beachtung findet, weil sie über Augenhöhe liegt.

Fortnum Mason
Fortnum Mason

1964 wurde über dem Haupteingang des Kaufhauses eine vier Tonnen schwere Uhr angebracht, die an die Firmengründer erinnern soll. Initiiert wurde das durch den damaligen Besitzer, den kanadischen Geschäftsmann W. Garfield Weston. Zu jeder vollen Stunde gehen an der Uhr die beiden Türen auf und hinaus marschieren die 1,20m großen Figuren von William Fortnum und Hugh Mason, begleitet von Glockenspiel und Musik. Der eine hält einen Kerzenständer in der Hand, der andere ein Teetablett. Sie verbeugen sich mehrmals knapp voreinander, überzeugen sich davon, dass vor dem Kaufhaus alles in Ordnung ist und verschwinden wieder hinter ihren Türen.

St Dunstan-in-the-East

Eine weitere kleine aber feine Sehenswürdigkeit ist St Dunstan. Die Kirche wurde ursprünglich in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts im gotischen Stil gebaut, wurde aber im 2. Weltkrieg zerbombt. Jahrzehntelang war sie nur eine Ruine. Erst 1970 wurde die Ruine und das Gelände zum Park umgestaltet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Einer Sage nach leben hier Elfen!

St_DunstanKirche
St. Dunstan in the East ist nur einen kurzen Fußmarsch von ‚The Monument‘, entlang der Straße ‚Eastcheap‘ in Richtung ‚The Tower of London‘, versteckt zwischen Bürogebäude, entfernt.

st dunstan aussen

Aufgrund der überraschenden Lage, und der Tatsache, dass er teilweise inmitten einer Ruine liegt, wird er wochentags vor allem von den Angestellten der umliegenden Büros besucht, während er am Wochenende weitgehend verlassen ist.

st dunstan innen

Bepflanzt ist der Park zu einem Großteil mit Kletter- und Schlingpflanzen, die an den Kirchenmauern wachsen. In der geschützten Umgebung der Ruine wachsen Pflanzen, die sich sonst im englischen Klima schwer tun. In der Mitte des Mittelschiffs befindet sich ein kleiner Brunnen.

Kleinste Polizeistation

Polizeistation Trafalgar Square

Londons kleinste Polizeistation am Trafalgar Square zählt sicherlich auch zu den kleinen Sehenswürdigkeiten.

Kleinste Statue

Nelson Maus London

Auch die Philpot Lane Maus ist ein Highlight unter den kleinen Londoner Sehenswürdigkeiten. Sie ist die kleinste Statue Londons.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Show
Hide