Auch wenn mir der Kult um die Hard Rock Cafes unverständlich ist, habe ich mich zum Mittagsessen mal in die Filliale in London begeben.

Mein letzter Besuch hier liegt über 20 Jahre zurück: Wir waren damals mit der Schule da und mein Lehrer hat sich seinerzeit über das miserable Essen beschwert. Was wir damals gegessen haben weiß natürlich nicht mehr.

Grund genug, mal wieder einen aktuellen Test zu wagen.

Über das Hard Rock Cafe London

In London gibt es mittlerweile drei Fillialen, wobei das von mir besuchte Restaurant an der Old Park Lane das erste überhaupt war und 1971 eröffnete. Weltweit gibt es mehr als 190 Filialen in über 70 Ländern. Die Hard Rock Cafes sind vor allem wegen ihrer Atmosphäre und den exklusiven Ausstellungsstücken bekannt. Die Kette verfügt über die größte Musikexponatensammlung der Welt. Alle Ausstellungsstücke werden auf Auktionen gekauft oder direkt von Musikern zur Verfügung gestellt. So dienen unter anderem signierte Gitarren, Bühnenkleidung, seltene Fotos oder Goldene Schallplatten als Wanddekoration in den verschiedenen Cafes.

Mein Erfahrungsbericht

Vor der Tür schon die erste Ernüchterung: Samstag zur Mittagszeit, bedeutet hier Warten, Warten, Warten. Am Eingang bekommt ihr einen Pieper, der blinkt und leuchtet sobald ein Tisch frei wird. Die Wartezeit durften wir drinnen an der Bar verbringen.

Hard Rock Cafe London
Die Inneneinrichtung lässt keine Wünsche offen.

Die Einrichtung ist tatsächlich einzigartig und beeindruckend. Die laute Musik macht aber jede Unterhaltung schwierig und so ist man nach 45 Minuten warten schon leicht genervt. Zumindest hatte man genug Zeit sich die Inneneinrichtung in Ruhe anzusehen.

Der zugewiesene Tisch liegt direkt gegenüber der Küche und Essensausgabe. Das stört nicht weiter, gibt mir aber einen guten Einblick, wie es in der Küche abläuft. Das wirkt sehr uninspiriert und ist reine Fließbandarbeit.

Bestellt habe ich mir dann ein Pulled Pork Sandwich und meine Frau hat einen Burger. Die Preise sind schon sehr abenteuerlich, selbst für Londoner Verhältnisse.

Nach knapp 20 Minuten kam dann das Essen.

Hard Rock Cafe London
Sieht lecker aus: Pulled Pork Sandwich

Burger und Pulled Pork Sandwich

Mein Pulled Pork Sandwich war wirklich sehr lecker, auch die Pommes dazu war gut. Der dazu gereichte Cole Slaw und die gebackenen Bohnen (keine Ahnung was das sollte), waren allerdings alles andere als lecker.

Der Burger meiner Frau war bestenfalls Mittelmaß und für knapp 17GBP definitiv zu teuer.

Viele Tische hatten den Brownie mit Vanilleeis als Nachtisch bestellt, wo von mindestens 50% unangetastet zurückgingen. Das Geld habe ich mir dann lieber gespart.

Glutenfreie Varianten möglich

Lobend erwährnen muss ich, dass es eine große Auswahl an glutenfreien Speisen gab. Dazu gab es extra eine Karte. Burger und Sandwiches, sowie viele Vor- und Nachspeisen können auch als GF-Variante bestellt werden.

Mein Fazit zum Hard Rock Cafe London

Das Pulled Pork war lecker, ich würde aber weiterhin einen Beef Beigel vorziehen. Es ist mal interessant die Einrichtung zu sehen, dafür reicht auch ein Besuch an der Bar.

Essen würde ich hier nicht nochmal, bessere und günstigere Burger gibt es in London definitiv.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Pin It