Augen auf, Nase hoch, und Ohren gespitzt – Londons geheime Ecken

Zu jeder Jahreszeit ziehen Londons berühmte Attraktionen wie der Buckingham Palace, der Tower of London oder Madame Tussauds Touristen aus aller Welt an: Die meisten Londoner besuchen diese Orte nie, sie ziehen es vor, London geheime Ecken zu besuchen, von denen die meisten Reisenden noch nie gehört haben.

Wer London hautnah erleben will braucht alle seine Sinnesorgane, um versteckte Nasen und Ohren an den Wänden zu sehen, einzigartige Cupcakes zu schmecken, in eine Abwasserstation reinzuschnuppern und dabei viktorianische Gussarbeiten zu tasten.

Londons geheime Ecken – Augen auf

Londons geheime Ecken
Augen auf und Nase hoch. Findet ihr alle sieben Nasen?

Lust auf eine kleine Ralley? Dann heißt es Nase hoch bei den Sieben Nasen von Soho. Bei einem Spaziergang durch Soho lohnt sich ein Blick auf die Hauswände. In einigen Straßen ragen Nasen aus den Gebäuden. Es sind Gipsabgüsse der Nase des Künstlers Rick Buckley. Seine Kunstinstallation ist ein Protest gegen die vielen Überwachungskameras in London.


Londons geheime Ecken
Wer findet alle versteckten Ohren?

Wir alle kennen das Sprichwort „Die Wänden haben Ohren“. Ob es vielleicht etwas mit den versteckten Ohren in Covent Garden zu tun hat? Genau wie bei den Nasen in Soho war auch hier ein Künstler am Werk. Tim Fishlock hat Abgüsse von seinen eigenen Ohren gemacht und diese sind rund um Covent Garden in der Floral Street an den Hauswänden verteilt. Aber niemand weiß wirklich warum?


Londons geheime Ecken
Weit und breit nichts von Game of Thrones zu sehen 😉

Eine kleine Erfrischung gefällig? Ebenfalls in Soho steht in der Broadwick Street die wohl berühmteste Wasserpumpe Londons: John Snow’s Water Pump. Dieser Ort ist nicht etwas ein Treffpunkt von Game of Thrones Fans aus aller Welt, sondern die Quelle der Cholera-Epidemie in London 1854. John Snow entdeckte seinerzeit die Pumpe als Ursache und konnte eine weitere Ausbreitung verhindern.

Londons geheime Ecken – Nase gespitzt

Londons geheime Ecken
Wer hätte sich ein Abwasserstation so vorgestellt?

Wer glaubt, dass der Besuch einer Abwasserstation Mist wäre (Wortspiel beabsichtigt), der sollte die Crossness Pumping Station besuchen, um sich eines Besseren belehren zu lassen. Die Station wurde 1865 von Sir Joseph Bazalgette für das Londoner Abwassersystem gebaut und eröffnet. Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude und verfügt über einige der spektakulärsten viktorianischen Gusseisenarbeiten, die heute auf der Welt zu finden sind. Wer hätte gedacht, dass eine Pumpstation so schön aussehen könnte?

Londons geheime Ecken – Gaumenfreuden

Londons geheime Ecken
Einen Cupcake in Ehren kann niemand verwehren

Seinen Gaumen verwöhnen kann bei einem Besuch des Peggy Porschen Parlour in Belgravia. Wer Cupcakes liebt, kommt an einem Besuch nicht vorbei. Der Salon wurde 2010 eröffnet, und schon von außen wird klar: hier handelt es sich um eine kleine, pinke Märchenwelt in der alles süß und hinreißend und mit viel Liebe bis ins kleinste Detail gestaltet ist. Seit der Eröffnung hat Peggy allerlei Gebäck für Stars wie Kate Moss, Elton John und Madonna gebacken.

Londons geheime Ecken – Direkt vor eurer Nase

Downing Street Rätsel
Welche ist die echte Downing Street Tür? (Lösung durch klicken auf das Bild)

Augen auf an der Number 10 Adam Street. Wer seine Freunde zu Hause wirklich beeindrucken möchte, sollte ein Selfie vor Downing Street Nummer 10 machen. Nicht möglich? In der 10 Adams Street, The Strand (in der Nähe vom Trafelgar Square), findet ihr eine nahezu identische Tür wie an der Downing Street. Ein Unterschied ist kaum zu erkennen. Übrigens die „echte“ Tür geht nur von innen auf und hat kein Schlüsselloch an der Außenseite. Sicher ist sicher.


Polizeistation Trafalgar SquareLondons kleinste Polizeistation findet sich am südöstlichen Teil des Trafalgar Square. Die meisten Touristen laufen achtlos an ihr vorbei. Zu sehr ist man auf den Platz mit seinen imposanten Löwen und der Säule fixiert. Die „Police box“ genannten Polizei-Mini-Stationen waren früher einmal im ganzen Land anzutreffen. Heute haben Kameras weitgehend die Aufgaben der Stationen übernommen.


Spaziergang durch Canary Wharf
Crossrail Roof Garden

Erholung für alle Sinne findet man abseits des Touristenstroms bei einen Sparziergang durch Canary Wharf. Der Crossrail Roof Garden ist die ideale Gelegenheit für eine kleine Pause um die Seele ein wenig baumeln zu lassen. Der Garten befindet sich im Obergeschoss des Crossrail Place, der neuen Crossrail Station „Canary Wharf“ und ist komplett überdacht. Zusätzlich findet man hier einige Geschäfte und die üblichen Ess- und Trinkgelegenheiten.

Schreibe einen Kommentar