Kunst in der Londoner Tube

Kunst in der Londoner Tube findet ihr an vielen Stellen, ihr müsst nur genauer hinsehen.

Die Londoner Tube ist nicht nur selbst ein Gesamtkunstwerk, sondern seit jeher eine Plattform für moderne Kunst.

Kunst in der Londoner Tube – Längste Galerie der Welt

Nicht umsonst gilt sie als längste Galerie der Welt.

Vielleicht sind euch in Tube auch schon einige, teils merkwürdige, Kunstwerke an den Bahnsteigen oder im Bahnhof aufgefallen.

Kunst in der Londoner Tube
Station Gloucester Road

Seit mehr als 30 Jahren stellt tfl (Transport for London) mit dem Programm Art on the Underground Kunst von Gegenwartskünstlern in U-Bahnhöfen und um sie herum aus. Von großflächigen Videoinstallationen bis hin zu den faltbaren Tube Maps, die in jedem Bahnhof zum Mitnehmen ausliegen und von Künstlern wie Mark Wallinger oder Tracey Emin gestaltet wurden.

Die Tube als Ort der Kunst gibt es seit 1908 und ist vor allem Frank Pick zu verdanken. Er wurde damals von den Betreibern der verschiedenen Linien eingestellt, um gemeinsam die Vermarktung der Underground voranzutreiben. Denn trotz des anfänglichen Hypes um die Metropolitan Line zogen gerade die folgenden drei tieferen und kostspieligen U-Bahnlinien Bakerloo-, Picadilly-und Northern Line nicht genügend Passagiere an.

Kunst in der Londoner TubeDen dekorativen Aspekt von U-Bahn-Kunst mit dem praktischeren Aspekt der täglichen Nutzung verknüpfen war das Ziel.

Die Plakate hatten verschiedene Funktionen. Die frühen Poster aus der Zeit von 1908-1913 zeigen die U-Bahn als einen warmen, sicheren Ort und die Botschaft zielte oft auf die Reiseziele. Plakate, die Freizeitaktivitäten in ländlicher Umgebung zeigten, sollten Passagiere am Wochenende in die Bahn locken, wenn diese deutlich leerer war. Plakate, die Restaurants und Kinos anpriesen, sollten Passagiere dazu bringen, länger in der Stadt zu bleiben, um so die zu Rush-Hour-Zeiten überfüllte Bahn zu entlasten.

Die Plakate halten jenseits des täglichen Pendelns den Glamour und der Aufregung Londons fest und sind Ablenkung und Romantisierung zugleich.

Kunst in der Londoner Tube
Auf der Tube Art Map findet ihr eine Übersicht der diversen Kunstwerke
TippBesucht die Station Gloucester Road. Hier findet ihr auf 18 Bögen entlang des Bahnsteigs das großflächige und farbenfrohe Werk „Big Ben“ der Künstlerin Sarah Morris. Die Kombination aus moderner Kunst und dem jahrhundertealten Steingemäuer sind auch für Laien sehr schön anzuschauen.

Wenn ihr Spaß an den Kunstwerken in der Londoner U-Bahn haben möchtet, solltet ihr allerdings außerhalb der Rush-Hour fahren. Nur so werdet ihr einige der Kunstwerke überhaupt entdecken.

Schreibe einen Kommentar