Alle Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, stellen Werbelinks (Affiliate) dar. Genaueres erfahrt ihr in der Datenschutzerklärung. Da in meinen Beiträgen Unternehmen oder Marken genannt werden, dekladiere ich sämtliche Inhalte als Werbezwecke. Falls nicht anders angegeben, erhalte ich dafür keinerlei Geld- oder Sachmittel. Alle meine Beiträge sind unbeeinflußt und basieren auf meinen eigenen Erfahrungen und persönlichen Eindrücken.


 

Auf dem Weg zu meiner Besichtigung von „Hidden London – Aldwych Station“ habe ich mich vorher noch im „The Diner“ in der Nähe des Trafalgar Square gestärkt.

Mein Erfahrungsbericht zum The Diner

Das Restaurant ist aufgebaut wie ein amerikanisches Diner, ich finde allerdings im britischen Stil.

Mal abgesehen von der Sauberkeit der Tische, ist das Lokal gemütlich eingerichtet und macht einen netten Eindruck. Es sind halt nicht die poppigen roten Farben der amerikanischen Variante sondern eher ruhigere Brauntöne die mehr an einen Pub erinnern. Alles in allem also sehr gemütlich.

 

The Diner
Die Inneneinrichtung hat ihren eigenen Charme.

Den Tische musste ich allerdings erstmal selber putzen, denn der war doch noch sehr fettig. Es war aber auch gerade nach Ende der Mittagszeit und die anderen Tische wurden auch nach und nach gerade geputzt. Man sollte trotzdem erwarten, dass nach dem Abräumen einmal feucht über den Tisch gewischt wird, bevor ein neuer Kunde kommt.

Wie üblich gibt es stehen hier hauptsächlich nur „gesunde“ Gerichte wie Burger, Rippchen, Milchshakes und allerlei andere Leckerei auf der Speisekarte.

Ich habe für euch die Rippchen, den Double Cheeseburger und die hausgemachte Limo getestet. Zum Nachtisch gab es noch einen Erdbeer-Milchshake.

Der Cheeseburger war jetzt nicht besonders toll, aber okay. Es fehlte etwas Salat und Tomate, der er wirklich nur mit Fleisch und Käse belegt war. Außerdem fand ich ihn etwas zu salzig.

Dafür waren die Rippchen ein Traum. Super zart, sehr leckere Sauce. Viel besser geht es kaum. Dazu gab es Pommes (ebenfalls lecker) und Coleslow. Der Coleslow war leider nicht so lecker und auch zu salzig. Schade eigentlich.

Die hausgemachte Limo war Wasser mit einer ausgedrückten Zitrone drin. Das kann ich selber besser.

Dafür hat der köstliche Milchshake (aus Eis gemacht) für alles entschädigt. Aber auch hier wieder ein Hygieneproblem. Im Shaker (der ebenfalls mit serviert wird) waren noch Reste mit Erdnussgeschmack. Für Menschen mit Allergie also sehr kritisch.

Tipp Apropos Allergie: Es gibt auch glutenfreie Varianten der Burger und viele vegane Varianten auf der Speisekarte.

Mein Fazit zu „The Diner“

Insgesamt ein durchwachsenes Ergebnis. Rippchen super, der Rest Mittelmaß. Vor allem an der Sauberkeit muss gearbeitet werden. Wer da empfindlich ist, sollte hier sicher nicht essen gehen.

Schaut einfach mal bei meinen weiteren Erfahrungsberichten im Bereich „Food“ vorbei. Vielleicht ist da etwas nach eurem Geschmack dabei.

1 Comment

  1. Schlimmer als die Tatsache, daß die Tische (noch) nicht abgewischt waren, finde ich, daß offenbar entweder das Geschirr (noch) dreckig ist und/oder offensichtliche bzw schmeckbare Reste vom vorher abgefüllten Getränk im Glas/Becher (verblieben) sind.
    Wenn schon der Gast sowas sieht/schmeckt, dann möchte ich lieber nicht wissen, welche Zustände dort in der Küche herrschen *grusel*
    Danke für diese Info!

Schreibe einen Kommentar

Pin It