Category

NEWS

Category

London mit Kindern ist als Großstadturlaub sicherlich mit etwas Geschick gut machbar. Die Anreise ist kurz und eignet sich daher bestens für einen kurzen Aufenthalt mit der ganzen Familie.

London hat viel für Kinder zu bieten. Allerdings sollte man einige Aktivitäten bereits im voraus planen und buchen und Streß und Hektik vor Ort zu vermeiden.

Aktuelle Infos über Veranstaltungen für die Kids in London findet ihr unter http://www.timeout.com/london/kids

Im folgenden möchte ich euch ein paar Tipps und Anregungen geben, was ihr alles mit euren Kiddies in London unternehmen könnt.

Wer sich für eine Londontour mit Kindern interessiert, für den habe ich ein zwei Tage Programm erstellt.

Ausblicke auf London

Wer seinen Kinder London einmal von oben zeigen will hat verschiedene Möglichkeiten, die man je nach Budget, Zeit und Lust natürlich auch miteinander kombinieren kann.

  • London Eye, das größte Riesenrad Europa ist sicherlich schon fast ein Muss. Allerdings ist die Fahrt eher teuer und sollte im voraus gebucht werden
  • Monument, deutlich günstiger und es gibt sogar eine Urkunde, wenn es bis nach oben schafft
  • Skygarden, fantastischer Ausblick über die ganze Stadt und das auch noch kostenlos!
  • Emirates Air-Line, ein Fahrt mit der Seilbahn und ein schöner Blick auf den Flughafen
  • St. Paul’s Cathedral, vor allem der Ausblick und die Flüstergallerie sind ein Spaß für die Kindern
  • Primrose Hill ein 78 Meter hoher Hügel auf der Nordseite des Regent Park. Er ist kostenlos und die Kinder können sich bei gutem Wetter ein wenig austoben.
  • The Shard, Londons neuer Superwolkenkratzer: aber der Eintritt ist nicht ganz billig.
Primrose Hill Panorama
Primrose Hill Panorama

Museen

Londoner Museen sind eigentlich sehr kinderfreundlich.

Eigentlich gibt es für die verschiedenen Interessen der Kinder auch ein passendes Museum. Einige davon haben wir hier mal aufgeführt:

  • Natural History Museum mit seinen riesigen Dinosauriern (Eintritt frei)
  • Science Museum mit vielen Dingen zum Anfassen, Ausprobieren und Erleben
  • London Transport Museum mit einer großen Ausstellung zu Londons Nahverkehr. Hier können die kleinen alte und neue Underground Wagons bestaunen und sogar selbst zum Lokführer werden. Ausserdem stehen bekannten Londoner Doppeldeckerbusse zur Erkundung bereit.
  • V&A Museum of Childhood zeigt Kinderkleidung, Teddys, Puppenhäuser und altes Spielzeug (Eintritt frei)
  • Pollock’s Toy Museum ist ein privates Spielzeugmuseum wie aus einem Bilderbuch

 

Aktion und Spannung (Sehenswürdigkeiten)

Wer ein wenig Spannung und Aktion sucht sollte entweder eines der vielen Musicals oder Theater besuchen. Lion King, Billy Elliot oder Mathilda sind beispielsweise auch für Kinder geeignet.

Cutty sark

Auch eine Bootsfahrt auf der Themse kommt bestimmt gut an. Wer mit dem Boot direkt bis Greenwich fährt kann noch das maritime London erkunden und die Kinder können auf der Cutty Sark Seemann spielen.

Wer mit dem Boot von Westminter bis nach Kew fährt (ca. 90 Min) findet im botanischen Kew Garden sicherlich einige sightseeing Highlights für die Kinder. Neben dem Tree Top Walk und der seit 2016 neuen Attraktion The Hive gibt es noch einen großen In- und Outdoorspielplatz. Alternativ kann man den Kew Garden und mit der Bahn erreichen und mit einem Ausflug nach Richmond und Kew verbinden.

Im nördlichen Teil des Hyde Park, in Kensington Gardens, findet ihr einen Erlebnisspielplatz (Diana, Princess of Wales Memorial Playground) mit Piratenschiff, Indianer Tipi und Baumhaus.

Für Tierfreunde eignet sich sicher ein Besuch des London Zoo oder des London Aquariums.

Sicherlich ist für die älteren Kinder auch das Shakespeare Globe Theatre oder der London Dungeon interessant.

Auch das berühmte Changing the Guard am Buckingham Palace ist ein spannendes Erlebnis und eine der spannenden Attraktionen für die Kinder.

Ein Highlight für alle Harry Potter Fans, wäre natürlich der Studio Tour etwas ausserhalb von London.

Im Winter

Im Winter und besonders in der Weihnachszeit gibt es viele Eisbahnen zum Schlittschulaufen.

Zu finden sind diese z.B. am Natural History Museum, am Tower of London oder am Somerset House.

Spielzugläden wie Hamleys könnten sicherlich auch interessant, aber teure Folgen für die Eltern haben ;-).

Chips & Co

Und wer nach einem spannenden und erlebnisreichen Tag so richtig hungrig ist kann sich zusammen mit den Kindern im Giraffe oder im Rainforest Café stärken. Aber auch Imbissstände für den kleinen Hunger – Pommes heißen hier Chips – gibt es in unzähliger Vielfalt. In Ed’s Easy Diner gibt es saftige Hamburger und eine Jukebox an jeden Sitzplatz. 2017

[ratings]

Harry Potter Fans aufgepasst: Eine Ausstellung über den berühmten Zauberschüler Harry Potter gibt es ab Herbst 2017 bis Februar 2018 in London zu sehen.

Zum 20. Jahrestag der Veröffentlichung des ersten Romans „Harry Potter – Der Stein der Weisen“ am 26. Juni 2017 haben die British Library und Bloomsbury eine spannende Ausstellung auf die Beine gestellt.

Von der Idee auf einer Zugfahrt bis zur Entstehung in einem kleinen Café in Edinburgh sind die Potter Romane zu einem globalen Phänomen geworden. Beginnend mit einer anfänglichen Auflage von nur 500 Exemplaren hat sich die Serie bislang mehr als 450 Millionen Mal in 79 verschiedenen Sprachen verkauft.

Dazu kommt ein riesiges Franchise mit Filmen, einer fesselnden Theaterproduktion und vieles mehr. Aber es war das Buch , das Harry Potters Schicksal in Bewegung gesetzt und eine ganz neue Generation von Lesern geschaffen hat. Und das soll gefeiert werden.

Harry Potter: A History of Magic

Die Schau „Harry Potter: A History of Magic“ wird am 20. Oktober in der Britsh Library eröffnet.

Die Struktur orientiert sich an den Fächern, die Harry und seine Freunde in Hogwarts studieren.

Gezeigt werden Bücher und Texte über Hexerei, Kreaturen und Zaubertränke. Auch Originaldokumente und Manuskripte aus den Archiven von Autorin Joanne K. Rowling sind Teil der Ausstellung. Darüber hinaus könnt ihr natürlich auch weiterhin die Schätze und Dokumente die ständig in der British Library zur Verfügung stehen bestaunen.

Der Ticketvorverkauf beginnt allerdings schon morgen, 03. April 2017!

[ratings]

Travel for London (TFL) hat angekündigt die Bakerloo Line bis 2028/29 zu verlängern.

Das ist zwar noch etwas hin, aber die Süd-Londoner wird dies freuen. So erhalten sie endlich Anschluss an das Tube-Netzwerk.

Die vorgeschlagene Erweiterung ist eine von mehreren neuen Infrastrukturprojekten, die London mit seiner wachsenden Bevölkerung zu bewältigen hat und die voraussichtlich bis 2030 über 10 Millionen erreichen wird.

Tube London
Tube

Neue Bahnhöfe für die Bakerloo Line

Geplant sind vier neue Bahnhöfe,  zwei entlang der Old Kent Road, eine am New Cross Gate, die einen Umstieg in London Overground und National Rail ermöglicht und eine in Lewisham mit Umstiegsmöglichkeit in die DLR.

TfL sagt, diese Route wurde anstelle von anderen Optionen, z.B. die durch Peckham und Camberwell, gewählt, da sie mehr Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Verkehrsentlastung und zusätzliches Wachstum

Die Erweiterung der Bakerloo Line soll den oberirdischen Verkehr in diesem Bereich entlasten und endlich den Südosten Londons besser an die Innenstadt anbinden. Durch zusätzliche 65.000 Fahrten in den Spitzenzeiten am Morgen- und Abend wird nicht nur der Verkehr, sondern auch die Umwelt durch geringere CO2-Emissionen entlastet. So kann man später alle 2-3 Minuten mit der Tube in Richtung City und zurück fahren.

Obwohl es im Rahmen des jüngsten TfL-Businessplans als Kapitalmaßnahme dargelegt wird, ist die Finanzierung noch nicht abgeschlossen.

Die neue Verbindung hat das Potential, das Wachstum im Südosten London anzukurbeln und 25.000 neue Häuser sowie 5.000 Jobs zu schaffen.

 

Das Projekt, das sowohl die Belüftungsschächte entlang der Route als auch die vier neuen Bahnhöfe einschließt, wird von den örtlichen Gemeinden Southwark und Lewisham unterstützt.

Geplant ist die Erweiterung übrigens schon seit den 1930er Jahren. Also ist der geplante Fertigstellungstermin in 12 Jahren ja eigentlich gar nicht mehr so fern.

[ratings]

Wer das große Glück hat und sich direkt eine Woche London gönnen kann, für den habe ich hier ein paar Tipps und eine Muster-Planung für die einzelnen Tage.

Bei der Planung einer so großen und langen Londontour ist es natürlich schwierig eine vernünftige Tagesplanung zu erstellen. Schließlich möchtet ihr ja möglichst viel sehen ohne euch dabei völlig zu überfordern und jeden Abend erschöpft ins Bett zu fallen.

Meine Musterplanung ist ein Kombination aus den Londoner „Standard Highlight“ und ein paar neuen, eher unbekannteren Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.

Ihr könnt und solltet die Planung nach euren Vorlieben und Wünschen anpassen. Ich persönlich bin jetzt kein großer Museumsbesucher und beschränke mich da eher auf das Wesentliche. Was ihr am Tag der An- und Abreise macht lasse ich mal bewusst offen. Ihr könntet die Tage als „Puffer “ verwenden und bleibt so flexibler.

Tipp Plant eure Tagesrouten einfach mal mit google maps. So seht ihr schnell welche Strecke zwischen den einzelnen Stationen liegt und ob wo die Sehenswürdigkeiten generell in London liegen.

Eine Woche London – Tag 1

  • Hyde Park mit Speakers Corner
  • Marble Arch
  • Wellington Arch
  • Royal Albert Hall
  • Kensington Palace
  • Harrods/ Harvey Nichols
  • Albert Bridge (am Abend sehr schön beleuchtet)

Tag 2 – Tower

Tag 3 – Greenwich

Tag 4 – Windsor

Tag 5 – Regierungsviertel

  • Buckingham Palace
  • Westminster Cathedrale
  • Westminster Abbey
  • Houses of Parliament
  • Big Ben
  • London Eye
  • Downing Street
  • Trafalgar Square
  • Natinal Gallery
  • Leicester Square (am Abend)
  • Piccadilly Circus

Tag 6 – Shopping

  • Oxford Street
  • Regent Street
  • Covent Garden
  • St. Pauls

 

[ratings]

Hopper Fare ist ein neuer Tarif der tfl zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in London. Er ist nur gültig in Bus und Straßenbahnen.

Da es innerhalb der Stadtgrenze quasi keine Straßenbahnen gibt, ist der Tarif eigentlich nur für Fahrten mit dem Bus interessant.

Voraussetzungen für Hopper Fare

Allerdings ist der Nachlass an einige Bedingungen geknüpft. Ihr erhaltet zwei Busfahrten zum Preis von einer, wenn ihr

  • kontaktlos bezahlt (Oyster oder Kreditkarte),
  • innerhalb einer Stunde nach Beginn der ersten die zweite Fahrt startet,
  • ihr zwischendurch kein anderes Verkehrsmittel (Tube, DLR,…) nutzt
  • eure Oysterkarte muss einen positiven Saldo aufweisen, bzw. innerhalb der einen Stunde aufgeladen werden,

Die freie Fahrt wird dann automatisch abgezogen.

Einzige Ausnahme (keine Ahnung warum?): Ihr dürft nicht an der Station Wimbledon von der Straßenbahn in den Bus wechseln!

Sicherlich ist dieser Nachlass ganz praktisch, wenn man nur mal kurz irgendwo anhalten will und danach direkt mit dem Bus weiter fährt. So spart ihr euch die £1.50 für die eine Fahrt. Das Ganze lohnt sich insgesamt nur, wenn ihr nicht sowie das Tageslimit von £4.50 erreicht habt. Dann wäre jede weitere Fahrt sowieso kostenlos.

Im Video der tfl ist die „Tarifbremse“ ganz gut erklärt.

Übrigens hat der neue Bürgermeister alle Tarife bis 2020 eingefroren, so dass es keine Tariferhöhungen mehr geben wird.

[ratings]

London nicht mögen? Geht das überhaupt? Natrülich!

London zu mögen fällt nicht schwer, aber auch als echter London Fan gibt es Dinge die ich an dieser Stadt absolut nicht mag.

Hier sind die 10 ultimativen Gründe warum man London nicht mag.

10 Gründe London nicht zu mögen

  1. Die Tube ist eigentlich immer! überfüllt.
  2. Die ganze Stadt scheint zeitweise komplett von Touristen überrannt zu werden. ( Tipp: Einfach mal einen Spaziergang abseits der Standardsehenswürdigkeiten anschauen)
  3. In der Tube ist es häufig stickig und heiß. (Draußen minus 10 Grad, am Bahnsteig sind es gefühlte 45 Grad plus.)
  4. Die teilweise langen Wege in der Tube sind echt mega nervig. An manchen Stationen braucht man ewig um überhaupt mal an den Bahnsteig zu kommen: Rolltreppe runter, laufen, noch ne Rolltreppe, Stufen runter, Gang entlang… ätzend). Da ist es zu Fuß oder mit dem Rad manchmal schneller.
  5. Von A nach B zu kommen ist mitunter sehr mühseelig. Rennerei in der Tube, Busse ständig im Stau. Das kostet Nerven.
  6. Trotz guter Planung laufe ich immer viel mehr als ich wollte. Es gibt einfach zu viel zu sehen.
  7. Mittlerweile gibt es an jeder Ecke Starbucks, Pret a Manger, Eats, Itsu, Tesco, Saintsbury,…. Ich trinke keinen Kaffee! Und dieses ganze gesunde Ökofood getue ist auch überflüssig.
  8. Foodmarkets. Am Anfang dachte ich noch: Nette Idee, coole Sachen. Nur wenn auf jeder freien Fläche ein Foodtruck, Foodmarket steht ist das irgendwann einfach nur noch nervig. Ja toll, Essen aus Venezuela, Mexiko, Chile, Nordpol, Südpol,… ganz spannend. Bis auf pulled pork habe ich bisher nicht viel wirklich leckeres gefunden.
  9. V wie vegan oder VE wie vegetarisch. Momentan scheint das wirklich sehr trendig zu sein… ich will pulled pork!
  10. Teuer. Trotz schwachen Pfund Kurs bleibt London eine teure Stadt und die Kohle fliegt nur so davon. Na ja, wer Spaß haben will muss zahlen!
[ratings]

Londonseite goes Youtube!

Im Rahmen unseres Adventskalenders startet der Londonseite Youtube Kanal.

londonseite youtubeZum Start gibt es erstmal zwei Promotion Videos.

Später sind noch Videos zur Fahrradmiete und Dokumentationen der Fahrradtouren durch London geplant.

Ausserdem gibt es bald ein Video zur Fahrradmiete in London mit einer kompletten Anleitung.

 

Viel Spaß!

 

Londonseite Youtube Video Nr. 1 (Promo) – Londonseite Airways (fly London)

Londonseite Youtube Video Nr. 2 (Promo) – Londonseite Tube

[ratings]

 

Heute gibt es für euch mal ein kleines Bilderrätsel zur Downing Street No. 10.

In der 10 Adams Street, The Strand, findet ihr eine nahezu indentische Tür wie an der Downing Street. Schaut bei Gelegenheit einfach mal vorbei. Ihr könnt eure Freunde sicher mit einem Foto vor dem vermeintlichen Haus des Premierministers beeindrucken.

Diese Tür wird auch häufig für Filme als Kulisse genutzt, da das Original verständlicherweise nicht zur Verfügung steht. Zu sehen ist die Tür zum Beispiel in „The Iron Lady“.

Bilderrätsel Downing Street – Welche Tür ist die Richtige?

Bilderrätsel Downing Street
Welche ist die echte Downing Street Tür?
Lösung
Auf der linken Seite seht ihr die 10 Adam Street auf der rechten die originale Downing Street No. 10 Hättet ihr es gewusst?

Übrigens die „echte“ Tür geht nur von innen auf und hat kein Schlüsselloch an der Außenseite. Sicher ist sicher.

Infos zur Downing Street No 10

Die Haustür der Downing Street No. 10 ist die wahrscheinlich bekannteste Tür der Welt.

Selbst jemand, der mit der Adresse nichts anfangen kann, hat wenigstens die schwarze Tür mit der Hausnummer 10 schon mal gesehen. Jeder offizielle Staatsgast des Vereinigten Königreichs wird nämlich mit dem jeweils amtierenden Premierminister vor der Eingangstür fotografiert.

Downing Street No. 10 ist seit 1902 ständiger Amts- und Wohnsitz des britischen Premierministers, weshalb die Adresse oft als alternative Bezeichnung für den britischen Regierungschef verwendet wird.

InsiderEigentlich ist das Haus aus gelbem Backstein gebaut. Dieser wurde aber durch die Jahrhunderte so schmutzig, dass man es in der 1960er Jahren einfach schwarz angestrichen hat.

Die nächste U-Bahn-Station ist Westminster, die mit Circle oder District Line bedient wird. Sowohl die Houses of Parliament als auch die Westminster Abbey befinden sich nur zwei Minuten von Downing Street No. 10 entfernt. Auch der Buckingham Palast ist durch den St. James’s Park schnell zu Fuß zu erreichen. Wegen Anschlagsgefahr wurde die Downing Street 1986 für die Öffentlichkeit gesperrt und mit schwarzen Eisentoren verschlossen. Bis 1986 konnte man durch die Downing Street direkt in den St. James’s Park gelangen, wenn man vom Regierungsviertel auf dem Weg zum Buckingham Palast oder zum Hyde Park war.

 

[ratings]

In London nimmt man, im Gegenzug zu München, das Oktoberfest noch beim Namen und feiert tatsächlich auch im Oktober.

So wird nicht nur in Bayern, sondern auch in London 2016 wieder kräftig Oktoberfest gefeiert. Mittlerweile schlüpfen auch die jungen Briten in Lederhosen und die Frauen schlüpfen in fesche Dirndl. Ziel ist, wie auch in München: gemeinsam Spaß haben.

Wenn ihr also zur entsprechenden Zeit in London seit, lasst euch das Event nicht entgehen.

Karten sollten vorab online gekauft werden.

Oktoberfest London: Übersicht über die einzelnen Veranstaltungen

Hier findet ihr eine Übersicht über die einzelnen Veranstaltungen in London:


Millwall Park, Canary Wharf

Adresse: Manchester Rd, London, Greater London E14 3AY, UK

Webseite

Thursday 29.09 | 16:00 – 23:00
Friday 30.09 | 16:00 – 23:00
Saturday 01.10 | 13:00 – 23.00
Sunday 02.10 | 12:30 – 19.30
Thursday 06.10 | 16:00 – 23:00
Friday 07.10 | 16:00 – 23:00
Saturday 08.10 | 13:00 – 23:00
Sunday 09.10 | 12:30 – 19:30

Bierschenke

Bierschenke London - Oktoberfest London

Adresse: 4 London Wall Buildings, Blomfield Street, London

Webseite

Bis zum 29. Oktober immer mittwochs bis samstags ab 12 Uhr

Eintritt frei


Munich Cricket Club

munichcricketclub - Oktoberfest LondonAdresse: 61-71 Victoria St, London, SW1H 0HW

Webseite

Vom 21. September bis zum 29. Oktober täglich

Eintritt frei

 


Oktoberfest East

Adresse: 29-32 The Oval, London, E2 9DT

Webseite

Vom 28. September bis zum 08. Oktober täglich ab 19 Uhr

Eintritt £ 75, all inclusive


Wer es im Oktober nicht nach London schafft, muss isch nicht ärgern: Längst lässt es sich in London aber das ganze Jahr über so etwas wie ein Wiesn-Erlebnis feiern.

Bavarian Beerhouse - Oktoberfest LondonDer Octoberfest Pub in Südwestlondon bietet bayrische Küche und 60 deutsche Biere zur Auswahl. Auch die traditionelle Blasmusik darf natürlich nicht fehlen.

Ausserdem gibt es in London zwei „Bavarian Beerhouse“ mit ähnlichem Konzept.

[ratings]

 

Als London Fan sollte man sich ja nicht nur für die Sehenswürdigkeiten der Stadt interessieren sondern auch etwas über die historischen Fakten und somit auch über Joseph Bazalgette wissen.

Joseph Bazalgette

Sir Joseph William Bazalgette hat als Chefingenieur der Londoner Metropolitan Board of Works den Bau des Abwassernetzwerks für Zentral-London in die Wege geleitet. Die Stadt wurde durch die große Säuberungsaktion der Themse vor den Cholera-Epidemien gerettet.

Kaum ein anderer Mensch hat mehr für die Gesundheit und Lebensqualität der Londoner getan als er. Trotzdem ist er bis heute vielen nahezu unbekannt.

Crossness Pumping Station

Seit 2018 kann man die Crossness Pumping Station besichtigen. Die Station wurde 1865 von Sir Joseph Bazalgette für das Londoner Abwassersystem gebaut und eröffnet. Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude und verfügt über einige der spektakulärsten viktorianischen Gusseisenarbeiten, die heute auf der Welt zu finden sind. Sie liegt zwar ein ganzes Stück flußabwärts und damit außerhalb der Stadt, ein Besuch lohnt sich aber allemal.

Themse als Abwasserkanal

Im Jahr 1858 war London in London die „Zeit des großen Gestanks“ und unzählige Menschen starben aufgrund der schlechten hygienischen Verhältnisse an Cholera.

Joseph Bazalgette handelte und erbaute ein modernes Kanalsystem mit fast 1800 km Länge, denn zu seiner Zeit war die Themse im Prinzip ein großer Abwasserkanal ohne Fische oder andere Lebewesen.

Eiprofil des Londoner AbwassersystemsEr verbannte die Abwässer unter die Erde, in aus Ziegelsteinen gemauerten unterirdischen Abwassersammlern. Jährlich 140 Mrd. Liter Abwässer aus Abflüssen und von 1750 km Abwasserkanälen wurden so abgeleitet. In einer Reihe von Versuchen hatte er die noch heute gültige Eiform für das Querschnittsprofil der Abwässerkanäle entwickelt.

Bei Einhaltung eines Gefälles von 40cm pro km werden die Abwässer unabhängig von der transportierten Flüssigkeitsmenge weitergeleitet. Die Menge der sich absetzenden Feststoffe ist gering. In weiteren Versuchen auf der Themse hatte er außerhalb des Stadtgebiets den Punkt ermittelt, bei dem eine Einleitung nicht durch die Gezeiten zurückgestaut wurde. Die Abwässer wurden in drei großen Abwassersammlern nach Ostlondon geleitet, wo sie in den Fluss eingeleitet wurden. Heute befinden sich dort an beiden Ufern ausgedehnte Kläranlagen.

Nebenbei gestaltete er 5 km Flussufer um und schuf den Stadtteil Chelsea. Er ließ großzügige Parks und Promenaden anlegen wodurch sich die Lebensqualität deutlich verbesserte.

Außerdem boten die Uferbefestigungen PLatz für die spätere U-Bahn, Gasleitungen und andere Versorgungseinrichtungen.

 

Die möglichen Folgen des Brexit für Londonreisen sind nur schwer absehbar.

Sicher ist – der Austritt Großbritanniens aus der EU könnte auch für Urlauber einige Folgen haben. Die wichtigsten Punkte habe ich mal zusammengestellt.

bye bye Britania

Positve Folgen des Brexit für Londonreisen

  • Der Brexit wird nicht von heute auf morgen passieren. Es wird also noch eine Weile dauern bis der Brexit tatsächlich vollzogen wird. Bis dahin wird sich erstmal nicht viel ändern.
  • Das britische Pfund schwächelt schon jetzt. Der Euro ist zwar ebenfalls unter Druck, trotzdem könnte der Aufenthalt in London aufgrund des besseren Wechselkurses günstiger werden. Ihr bekommt also mehr für euer Geld. Aber billig wird London wohl niemals sein.
  • Da Großbritannien nicht Mitglied im Schengen Abkommen ist, gibt es ja schon aktuell verschärfte Einreisekontrollen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

 

Negative Folgen des Brexit für Londonreisen

  • Aufgrund der veränderten Wirtschaftsbedingungen könnten, trotz eines besseren Wechselkurses, die Flugpreise nach London steigen.
  • Ggf. könnten sich die Einreisebedingungen verschärfen und es könnte es Reisepass oder Visum zur Einreise Pflicht werden. Es könnte zum Beispiel weitergehen wie in der Schweiz, die ebenfalls kein EU-Mitglied ist: Dort dürfen sich EU-Bürger bis zu 90 Tage visumsfrei im Land aufhalten.
  • Auch die Fahr- und Fluggastrechte könnten vom Brexit betroffen sein: Die EU-Leitlinien sprechen Reisenden zum Beispiel bei Verspätung oder Annullierung eine Entschädigung zu, wenn sie mit dem Zug oder Flugzeug innerhalb sowie aus der oder in die EU reisen.
  • Nach dem Brexit-Votum ändert sich erstmal nichts für Touristen, die auf ihrer Reise in Großbritannien erkranken. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt bis zum endgültigen Austritt erstmal weiter.
  • Wenn in einem Jahr EU-weit die Roaming-Gebühren wegfallen, wird der Brexit noch nicht vollzogen sein. Ab dem tatsächlichen Austritts-Zeitpunkt müssen sich die Mobilfunkanbieter aber nicht mehr an die Vorgaben der EU zum Thema Roaming in Großbritannien halten. Dies könne bedeuten, dass die Mobilfunkanbieter Großbritannien in die gleiche Ländergruppe einsortieren wie Schweiz und Norwegen und der Kunde sich im Vorfeld informieren muss, welcher Tarif in Großbritannien gilt.

Fazit

Abwarten und Tee trinken. Für eure Londonreisen wird sich wohl in absehbarer Zeit nichts verändern. Im schlimmsten Fall werden die Flüge etwas teurer und die Einreise komplizierter. Dafür könnte der Aufenthalt vor Ort und die Tagesgestaltung deutlich günstiger werden. Ich denke, ihr werdet London auch in Zukunft weiter unbeschwert genießen können.

Apropos: Die Londoner haben überwiegend gegen einen Brexit gestimmt!

[ratings]

 

Eine Sprachreise nach London ist eine gute Möglichkeit seine Englischkenntnisse im Ausland aufzubessern. Doch es gibt weitere Alternativen, die wir euch heute vorstellen möchten.

Möglichkeiten in England seine Sprachkenntnisse zu verbessern

Work and Travel England

Ein Work and Travel England Aufenthalt hat den Vorteil, dass man sich das Geld für den Aufenthalt  gleich dazuverdient. Beliebt ist die Arbeit in der Hotellerie und Gastronomie. Man kann aber mit entsprechender Vorerfahrung auch in anderen Berufsfeldern einen Job bekommen. In der Regel arbeitet man über drei Monate am Stück und nutzt die anschließende Zeit dazu, um durch England zu reisen. In London finden England-Fans am wahrscheinlichsten einen Job.

Internate in England

Als Schüler kannst du zum Beispiel ein Jahr an einem Internat in England verbringen. Schließlich sind diese für ihre hervorragende Bildungsqualität bekannt. Leider aber auch für ihre hohen Kosten. Die Gebühren für einen einjährigen Aufenthalt betragen in der Regel weit über 30.000 Euro. Dabei lernt man das Leben in einer englischen Schule kennen; inklusive Schuluniform.

Auslandspraktikum England

Außerdem ist ein Praktikum möglich. Diese gibt es in jeder Branche: Von Architektur, über Tourismus, hin zum Umweltschutz. Je nach Bereich sind die Voraussetzungen für dein „Internship“ unterschiedlich. Ein Vorteil eines Praktikums in England ist, dass du Berufserfahrung im Ausland sammeln kannst. Die Mindestdauer liegt bei einem Monat und kann auch auf ein ganzes Jahr erweitert werden. Leider werden Praktika in England in der Regel nicht bezahlt, wenn man dieses über eine deutsche Agentur organisiert bekommt. Besonders in London sollte es eigentlich immer möglich sein, einen spannenden Praktikumsplatz zu finden.

All diese Erfahrungen verbessern durch den ständigen Kontakt mit Muttersprachlern die eigenen Englischkenntnisse. Voraussetzung ist aber immer, dass du schon zu Beginn gute Englischkenntnisse vorweisen kannst. Falls das nicht der Fall ist, musst du also vorher einen Englisch-Sprachkurs besuchen. Oder aber  du verknüpfst die Reise gleich mit einem Sprachkurs  – und entscheidest dich für eine Sprachreise in England.

Sprachkurs oder Intensivkurs

Im Zusammenhang mit einem Bildungsurlaub könnt ihr natürlich auch Sprachkurse oder Intensivkurse besuchen. So könnt ihr euren Londonaufenthalt prima nutzen um schnell und effektiv euer Englisch zu verbessern und gleichzeitig die Stadt zu erkunden.

Kosten für eine Sprachreise nach London

Die Kosten für eine Sprachreise variieren stark. In klassischen Stundenstädten wie zum Beispiel Oxford oder Cambridge kostet der Sprachkurs mehr. In kleineren Städten wie Bournemouth zahlt man hingegen normalerweise etwas weniger. Auch sind die Preise von Art und Dauer des Kurses abhängig. Ein privater Kurs kostet natürlich mehr als Gruppenunterricht. Man sollte mit ca. 120 bis 400 Euro pro Woche für einen Standardkurs rechnen. Dieser umfasst 20 Unterrichtsstunden in der Woche und findet im Gruppenunterricht statt.

Unterkunftskosten

Eine Unterkunft zu finden ist besonders in London nicht leicht. In einem Hostel, Studentenwohnheim oder bei einer Gastfamilie kommst du meist am günstigsten unter. Hier solltest du mit etwa 70 bis 90 Pfund in der Woche rechnen. Häufig inklusive Halbpension. Eine eigene Wohnung oder ein Zimmer in einer WG kosten entsprechend mehr. Du solltest auch beachten, dass zu den regulären Wohnpreisen oft noch Strom und Gas hinzukommen.

Wie man in England Geld sparen kann

Zum einen kannst du eine Stadt wählen, in der sowohl der Sprachunterricht, als auch die Lebenshaltungskosten niedrig sind. Eine Großstadt wie London ist normalerweise teurer als eine kleinere, vielleicht weniger beliebte Stadt. Außerdem sind kleinere Städte mit dem Fahrrad erreichbar. So spart man sich das Busticket und auch viel morgendlichen Stress zur rush hour.

Auch kann am Flug gespart werden. In der Nebensaison von November bis März sind Flüge normal am günstigsten. Manche Airlines bieten ab und zu sehr günstige Specials an. Die Flüge sind dann nicht nur von Frankfurt aus billig. Auch gibt es manchmal Specials beispielsweise von Köln oder München aus.

Viele englische Sprachschulen befinden sich häufig im Stadtzentrum. Dort lassen sich günstige Restaurants in der Regel sehr schwer finden. Aus diesem Grunde lohnt es sich, wenn du so oft wie möglich daheim kochst und dir ein Lunchpaket in die Schule mitnimmst. Essen zu gehen greift nämlich ziemlich in den Geldbeutel!

Auch bei Eintritten kann viel Geld gespart werden: Oft gibt es Studentenrabatte. Manche Museen sind an einem bestimmten Tag pro Woche günstiger oder sogar kostenlos.

Freunde an der Sprachschule finden

Der Unterricht ist die erste Anlaufstelle. Hier kannst du die ersten Kontakte knüpfen. Die Schulen bieten aber auch Freizeitaktivitäten an, bei denen du leicht Freunde finden kannst. Dort kannst du dich mit Mitschülern zu Lerngruppen verbünden oder zu Aktivitäten außerhalb der Schule verabreden. Auch hilft die richtige Wahl der Unterkunftsart: Im Studentenwohnheim triffst du beispielsweise auf viele Gleichgesinnte. Du kannst aber auch nette Leute für eine WG auswählen.

Sprachschule London
Sprachschule London

Englischtest

Wer den Erfolg seinen Sprachkurses am Ende mal testen möchte sollte sich den ielts Test anschauen. Auch ein TOEIC-Test, der Aufnahmevoraussetzung an vielen ausländischen Uni ist, wäre eine interessante Möglichkeit seinen Sprachurlaub abzuschließen.

Fazit

Viele Wege führen nach England. Wer sich für einen Aufenthalt in England oder direkt in London entscheidet möchte in der Regel seine eigenen Sprachkenntnisse verbessern. Dabei hängt die Aufenthaltsform natürlich von dem eigenem Geldbeutel und auch den eigenen Präferenzen ab. Wer ein dünneres finanzielles Polster hat, sollte sich für einen Work and Travel Aufenthalt entscheiden. Schließlich existiert in England ein Mindestlohn, so dass die Aufenthaltskosten durch den Job mehr als gedeckt sind. Bei einem größeren finanziellen Spielraum sollte ein Sprachreisen England Programm gewählt werden. Man kann sich so auf das wesentliche konzentrieren, nämlich um den Ausbau der eigenen Sprachkenntnisse und man lernt gleichzeitig Menschen aus allen Teilen der Welt kennen. Neben London sind sicherlich auch Ziele wie Malta oder Kanada für eine Sprachreise interessant, aber meist eben auch teurer und aufwendiger in der Planung.

Danke an Sarah von Sprachreisenengland für das Verfassen des Artikels.

[ratings]

In der Weltstadt London könnt ihr schier unendlich vielen Aktivitäten nachgehen und praktisch jeder kommt bei einem Sprachurlaub nach London auf seine Kosten. Egal ob Harry Potter Fans im Rahmen der Ausstellung über den berühmten Zauberlehrling, Fußballanhänger oder auch Interessierte an der englischen Sprache. London gilt dank vielerlei Vorzügen als ideale Destination für einen Sprachurlaub.

Sprachurlaub in London

In diesem Artikel werdet ihr darüber informiert, wieso sich London perfekt für einen Sprachurlaub eignet, was ihr im Vorfeld zu beachten habt und wie ihr diese besonders erfolgreich gestalten könnt.

  1. Die Sprachschule: Zuerst solltet ihr euch natürlich darüber Gedanken machen, welche Sprachschule für euch die richtige ist. Dabei ist es wichtig, auf die Zertifizierungen dieser zu achten. Ist die Schule z.B. vom English UK, der nationalen Organisation für Sprachenzentren, akkreditiert? Ist sie Mitglied bei Eaquals, die nur überprüfte und qualitativ hochwertige Schulen in ihr Portfolio aufnimmt? Könnt ihr euren Sprachurlaub an dieser Schule als Bildungsurlaub anerkennen lassen? Diese und einige weitere Qualitätssiegel solltet ihr überprüfen, um auch sicher zu sein, eine seriöse Einrichtung zu besuchen.
    Klassenzimmer Sprachschule
    Klassenzimmer Sprachschule
  2. Der Englischkurs: In London stehen verschiedene Englischkurse zur Auswahl, die allesamt unterschiedliche Bedürfnisse abdecken. Ist es euch lieber, einen Standardkurs mit 20 Unterrichtseinheiten pro Woche zu besuchen oder einen Intensivkurs mit 30? Ein wichtiger Ratschlag hierbei: Weniger Unterricht und mehr Freizeit heißt nicht zwangsläufig, dass ihr weniger lernt, sondern lediglich, dass ihr öfter die Theorie in der Praxis, also im Alltag, anwenden könnt.
  3. Die Unterkunft: Natürlich solltet ihr euch im Vorfeld auch Gedanken darüber machen, wo ihr während eures Sprachurlaubs in London wohnen möchtet. Es besteht sowohl die Möglichkeit, mit anderen Sprachschülern in einem WG-Apartment zu wohnen als auch bei einer Gastfamilie. Unser Tipp: Wer mehr von der englischen Kultur kennenlernen möchte, ist in einer Gastfamilie definitiv besser aufgehoben. Wer dagegen viele internationale Freunde finden möchte, ist in einer WG sicherlich genau richtig.
  4. Englisch in der Praxis: Um im Nachhinein sagen zu können, dass ihr die Vorzüge eines Sprachurlaubs perfekt genutzt habt, ist es natürlich auch wichtig, viel zu unternehmen und in der Freizeit zahlreiche Unterhaltungen zu führen. Bestellt bspw. euer Essen in Restaurants konsequent auf Englisch und versucht nicht, mit dem Ober auf halb Englisch, halb Deutsch auszuweichen. Das gilt natürlich auch am Ticketschalter vor Museen oder Fußballstadien. Es ist auch empfehlenswert, mit Einheimischen etwas Small Talk zu führen. Sprecht doch einfach einen Engländer in der U-Bahn an, erzählt ihm, wieso ihr momentan in London seid und fragt ihn nach Insider-Tipps für Freizeitaktivitäten.

Fazit

Wenn ihr euch diese Tipps zu Herzen nehmt, dann steht einem gelungenen Sprachurlaub in London nichts im Wege. Eure verbesserten Englischkenntnisse könnt ihr am Anschluss natürlich auch dazu nutzen, um mit euren neuen internationalen Freunden in Kontakt zu bleiben, damit ihr nicht aus der Übung kommt.

[ratings]
Pin It