Category

Sehenswürdigkeiten

Category

Schlittschuhlaufen auf einem der vielen Ice Rinks in London und dabei noch ein paar schöne Weihnachtsmärkte genießen: Die perfekte Idee für einen unvergesslichen Ausflug nach London in der Weihnachtszeit. Übersicht über die Ice Rinks in London Hier findet ihr eine Übersicht über die Eislaufbahnen in London. Klickt auf das Bild um direkt zur Veranstaltungsseite zu gelangen. Natural History Museum Ice Rink Direkt vor dem Londoner Naturkundemuseum findet ihr jedes Jahr eine große Schlittschuhbahn für Jung und Alt. Adresse: Cromwell Road, London,SW7 5BD Anreise: U-Bahn: South Kensington Preis: ab £12.65, £8.80 Kinder Tower of London Ice Rink Direkt vor den Toren des Towers und nicht unweit der Themse findet ihr jedes Jahr eine Eisbahn. Adresse: Tower Hill, London,EC3N 4AB Anreise: U-Bahn: Tower Hill/Tower Gateway DLR Preis: £15-£16.50 Somerset House Ice Rink Etwas versteckt und von außen sehr unschaubar, findet ihr auf dem Vorplatz des Somerset House eine große Eisfläche, umrahmt von…

Süßigkeiten machen glücklich ist das Motto des American Candy Co in London. Und wenn die Amerikaner was können, dann sind es ungesunde Lebensmittel herzustellen. Wenn ihr mal wieder einen kleinen Zuckerschock braucht und dabei auf außergewöhnliche  Süßigkeiten zurückgreifen wollt, solltet ihr euch auf den Weg nack Camden machen. American Candy Co – Unvorstellbare Auswahl Sobald ihr die U-Bahn Station „Camden Town“ verlassen habt, ist der knallbunte Laden auf der gegenüberliegenden Straßenseite kaum zu übersehen. Die Auswahl an amerikanischen Süßigkeiten ist gigantisch und man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Viele bekannte Artikel gibt es hier in Geschmacksrichtungen die sich wohl nur ein Amerikaner ausdenken kann. Allein von den beliebten MMs gibt es über 10 hier unbekannte Sorten wie z.B. Kürbis, Minze, Candy Corn oder mit weißer Schokoloade. Gleiches gilt für Oreo, Pringles und diverse Frühstückscerealien. Zusätzlich gibt es noch viele coole amerikanische Non-Food Artikel. Hier gibt es auch…

Hier findet ihr eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte in London im Jahr 2019. Die einzigartige Adventszeit ist auch in London etwas ganz besonderes für Erwachsene und Kinder. Veranstaltungen, Stände mit Süßigkeiten und interessanten Weihnachtsartikeln findet man auch den zahlreichen Weihnachtsmärkten und Ice Rinks in London ebenso wie die typischen Buden mit Essen, Getränken und landestypischen Spezialitäten. Auch die Weihnachtsbeleuchtung in London kann sich sehen lassen. Falls ihr wisst wo weitere Märkte sind , würde ich mich über einen Kommentar freuen! Weihnachtsmärkte in London 2019 – Übersichtskarte Winter Wonderland in Hyde Park Wie jedes Jahr verwandelt sich der Hyde Park in ein sprichwörtliches Winter-Wunderland. Im Prinzip ist das Winter Wonderland eine riesige Kirmes mitten im Hyde Park. Es erinnert ein wenig an Oktoberfest mit Bierzelt, Achterbahnen und vielen weitere Attraktionen. Der gesamte Boden ist übrigens mit Platten abgedeckt, so dass ihr nicht durch die Matsche laufen müsst. Dazu kommt noch ein…

Östlich von London und eine abenteuerliche Anreise entfernt liegt die Crossness Pumping Station, eine Pumpstation aus den Anfängen des Londoners Abwassersystems. Wer gerne mal eine außergewöhnliche Londoner Sehenswürdigkeit besuchen möchte ist hier garantiert richtig. Über die Crossness Pumping Station Das Abwasserpumpwerk wurde vom Chefingenieur des Metropolitan Board of Works, Sir Joseph Bazalgette, und dem Architekten Charles Henry Driver entworfen und 1865 eröffnet. Das kreuzförmige Gebäude beherbergt vier Dampfmaschinen, sein gusseisernes Interieur trägt ein verschwenderisches und vielfarbig bemaltes Dekor zur Schau. Um den historischen Maschinenpark zu erhalten, gründete sich 1985 die Stiftung Crossness Engines Trust. 2003 war die Restaurierung einer der Dampfmaschinen, Prince Consort, abgeschlossen. Aber die Restaurierung der gesamten Anlage geht bis heute stetig weiter. Anreise zur Crossness Pumping Station Meine Anreise war zugegeben sehr abenteuerlich. Es gibt weder eine direkte Busanbindung, auch gibt es so weit außerhalb Londons keine U-Bahn Station. Mit dem Bus 472 kommt man bis ab…

Historic Royal Palaces ist eine unabhängige Wohltätigkeitsorganisation, die sich um den Tower of London, Hampton Court Palace, das Banqueting House, Kensington Palace, Kew Palace und Schloss Hillsborough kümmert.  Ziel ist es die Geschichte zu erforschen, wie Monarchen und Menschen die Gesellschaft geprägt haben und dabei einige der größten Paläste zu erhalten die jemals gebaut wurden. Die Organisation lebt allein aus Eigenmittel und ist abhängig von der Unterstützung unserer Besucher, Mitglieder, Spender, Sponsoren und Freiwillige. Jahreskarte von Historic Royal Palaces Die Jahresmitgliedschaft bei Historic Royal Palaces ist ein echter Spartipp! Für nur £53 erhaltet ihr 15 Monate freien Eintritt in die oben genannten Paläste. Und zwar so oft ihr wollt. Die Mitgliedschaft lohnt sich eigentschlich schon, wenn man drei der sechs Sehenswürdigkeiten besucht. Immerhin habt ihr ja auch 15 Monate dafür Zeit. Noch günstiger wird es mit der Familienmitgliedschaft ab £76 für 15 Monate. Alternativ könnt ihr die Jahreskarte auch direkt…

Im Rahmen einer Private Viewing Tour konnte ich einen exklusiven Blick auf das mythische Stonehenge werfen. Außerdem haben wir noch einen Abstecher zur römischen Therme in Bath und nach Lacock gemacht. Hauptattraktion ist aber sicherlich Stonehenge. Die Tour ist übrigens für jeden buchbar, der gewillt ist ein wenig mehr für den Trip nach Stonehenge zu zahlen. Im Gegenzug erhaltet ihr dafür aber auch die bevorzugte Behandlung. Über Stonehenge Stonehenge ist ein in der Jungsteinzeit errichtetes und mindestens bis in die Bronzezeit genutztes Bauwerk in der Nähe von Amesbury. Es besteht aus einem ringförmigen Erdwall, in dessen Inneren sich verschiedene, um den Mittelpunkt gruppierte Formationen aus bearbeiteten Steinen befinden. Die erste Phase, während der ein kreisrunder Erdwall mit ihn umgebendem Graben errichtet wurde, wird auf etwa 3100 v. Chr. datiert. Mein Erfahrungsbericht zur exklusiven Tour Die Tour startet morgens um 10:15 Uhr an der Victoria Station. Der Treffpunkt war etwas schwer…

Über meinen Besuch der Ost-Seite des Highgate Cemetery hatte ich euch bereits berichtet. Hier findet ihr unter anderem das Grab von Karl Marxx. Die Westseite ist nicht frei zugänglich und kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Touren finden ab März bis Oktober an den Wochenenden regelmäßig und ohne vorherige Anmeldung statt. Ich bin spontan zum Friedhof gegangen und habe mir für die nächste freie Tour ein Ticket geholt. Alternativ könnt ihr euch vorher Karten online für eine bestimmte Uhrzeit reservieren. Über den Highgate Cemetery Der Friedhof wurde 1839 eröffnet und teilt sich in zwei Friedhöfe, einen West- und einen Ostteil. Der Ost-Friedhof mit dem Grab von Karl Marx ist die ganze Woche geöffnet. Der West-Friedhof ist nur am Wochenende im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Jede Tour ist individuell und abhängig vom Guide. Wir wurden vorher gefragt, ob wir ein bestimmtes Grab sehen wollen. Außer George Michael ist…

Im Norden Londons, mit wunderbarem Blick auf die Stadt, liegt auf einer Anhöhe der Alexandra Palace. In meinem früheren Bericht hatte ich den Hampton Court Palace als Party-Palast bezeichnet, weil dieser früher häufig für Feiern und Feste des britischen Adels genutzt wurde. Der Alexandra Palace ist der Party Palast der Neuzeit. Über den Alexandra Palace Der Alexandra Palace wurde 1873 als Erholungspark „The People’s Palace“ auf einer Anhöhe im Norden Londons eröffnet. Benannt wurden das Gebäude und der umliegende Park nach der damaligen Kronprinzessin Alexandra von Dänemark. Zwei Wochen nach der Eröffnung brannte das Gebäude fast vollständig ab, wurde aber in den folgenden zwei Jahren wieder aufgebaut. Bei gutem Wetter habt ihr vom Palast aus eine super Aussicht auf London und könnt in der Ferne sogar das Finanzviertel Canary Wharf und natürlich The Shard erkennen. Vielfältige Nutzung des Palasts Heutzutage dient der Palast nur noch als Hülle und dient nicht…

Das Bank of England Museum hält einige spannende Überraschungen für seine Besucher bereit. Das eher kleine Museum befindet sich in einem Seitenteil der Bank of England. Über das Bank of England Museum Das Bank of England Museum zeigt die Geschichte der britischen Zentralbanken und deren Rolle für Wirtschaft und Gesellschaft. Es informiert außerdem über die Gebäude und die 300 Jahre alte Geschichte der Bank sowie die der englischen Währung und aktuelle ökonomische Entwicklungen. Nach einem kurzen Sicherheitscheck könnt ihr das Museum auf eigene Faust erkunden. Am Eingang findet ihr einen Flyer mit einem Plan des Museum. Knackt die Kombination und öffnet den Safe Auf den ersten Blick bietet sich wenig Spannendes. So sind vorwiegend alte Geldnoten und Münzen ausgestellt. Dazu erhaltet ihr viele Informationen. Für Münzsammler ist dies vielleicht interessant, ich fand es jetzt weniger spannend. Im darauf folgenden „Mitmach-Bereich“ gibt es dann aber für Groß und Klein…

Wohl jedem Londonbesucher ist das Kaufhaus Harrods London bekannt. Vermeintlich ein Kaufhaus der Superlative und für Superreiche. Über Harrods London Das Unternehmen wurde im Jahre 1834 von Charles Henry Harrod gegründet. Im Dezember 1883 wurde das Gebäude durch einen Brand vollständig zerstört und in den Jahren zwischen 1894 und 1903 in der gegenwärtigen Gestalt neu gebaut. 1985 wurde das Kaufhaus von Mohamed Al-Fayed gekauft und im Mai 2010 an den Investor Qatar Holding für schätzungsweise 1,7 Mrd € verkauft. Heute zählt das Kaufhaus zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in London. Ein Besuch lohnt sich aber auch für Alle mit kleinem Geldbeutel. Gerade wenn es mal ein regnerischer Tag ist, sollte man einen kleinen Abstecher zu Harrods machen. Auch wenn man viele Sachen wie LOUIS VUITTON, Victoria Secret oder Gucci nur bestaunen kann. Ihr müsst ja nichts kaufen, denn die Preise sind wirklich teilweise atemberaubend. Wer zahlt nicht für eine Kinderjacke gerne £1200?…

Ein Spaziergang durch Dulwich und seine Parks ist eine ideale Ergänzung zu einem Besuch im Crystal Palace Park. Wenn ihr mit dem Bus von Crystal Palace ankommt, könnt ihr an der Station Forest Hill austeigen. Alternativ könnt ihr aus der Innenstadt auch mit der London Overground zur gleichnamigen Station anreisen. Spaziergang durch Dulwich – Karte mit Route Horniman Museum und Ausblick auf London Über die Circular Rd gelangt ihr zum Horniman Museum, das in einer wunderschönen Parklandschaft liegt. Im angrenzenden Park habt ihr einen tollen Blick auf die City of London, während ihr im Museum eine eher skurrile Ausstellung findet. Neben einigen ausgestopften Tieren, gibt es eine afrikanische Kunstausstellung und eine Sammlung diverser Kunststücke. Weiter an der Straße entlang kommt ihr bis zum Dulwich Park. Im vorderen Bereich findet ihr den American Garden mit einer Vielzahl von Rhododendren. Im Zentrum des Parks liegt das Pavilion Cafe. Hier habt hier einen…

Ein Abstecher in den Süden Londons und ein Spaziergang durch die Gegend rund um den Crystal Palace Park ist eine erholsame Abwechslung zum Trubel in der Stadt. Ihr erreicht den Park am mit der Bahn (Southern Railway) ab der Station London Bridge oder mit der London Overground ab Whitechapel. Den Bahnhof Crystal Palace erreicht ihr nach ca.20 Minuten. Crystal Palace Park – Irrgarten und Dinos Verlasst den Bahnhof und betretet rechts den Crystal Palace Park. Am anderen Ende des Park könnt ihr den BBC Transmitter erkennen. Von hier aus wurde 1956 das erste britische Farbfernsehen gesendet. Einen Crystal Palace werdet ihr im Park leider nicht mehr finden. Dieser ist nämlich bereits im Jahr 1936 komplett niedergebrannt. Gebaut für die Industrieausstellung 1851, wurde der Palast zunächst im Hyde Park aufgestellt und dann 1854 abgebaut und hier wieder aufgebaut. Auf Fotos ist zu erkennen wie gigantisch der Palast mit seiner gusseisernen Konstruktion…

Bei einem Spaziergang durch Chelsea bietet sich ein Besuch im National Army Museum an. Ich habe dem frisch renovierten Museum einen kurzen Besuch abgestattet. Über das National Army Museum Das Museum wurde 1960 eröffnet und befand sich zunächst bei der Royal Military Academy Sandhurst. Im Jahr 1971 wurde es in einen vom Architekten William Holford entworfenen Neubau neben dem Royal Hospital im Londoner Stadtteil Chelsea verlegt. Das Museum zeigt auf vier Stockwerken Exponate aus der Geschichte der britischen Landstreitkräfte von der Aufstellung eines stehenden Heeres zu Beginn des englischen Bürgerkriegs im 17. Jahrhundert an bis zum Afghanistan- und Irakkrieg im 21. Jahrhundert. Wer nach großen Waffen und Rüstungen sucht, ist hier an der falschen Adresse. Mein Besuch im National Army Museum 2017 wurde das National Army Museum nach einem Umbau wiedereröffnet und bietet euch einen Einblick in die Geschichte der britischen Armee. Viele größere Armee-Fahrzeuge solltet ihr aber nicht erwarten.…

Pin It