Category

Sehenswürdigkeiten

Category

Das Brooklands Museum liegt gut eine Stunde von der Londoner Innenstadt entfernt und ist perfekt geeignet für einen schönen Tagesflug. Mit dem Zug ist es gut zu erreichen und ihr könnt zusätzlich noch die Mercedes Benz World direkt nebenan besichtigen. Über das Brooklands Museum Brooklands war der Geburtsort des britischen Motorsports und der britischen Luftfahrt. Viele technische Errungenschaften  des 20. Jahrhunderts wurden hier entwickelt. Die Rennstrecke wurde 1907 vom örtlichen Landbesitzer Hugh F. Locke King gebaut und verlief rund um das Gelände. Heute sind davon nur noch Teile zu sehen. Direkt daneben entwickelte sich einer der wichtigsten Flughäfen seiner Zeit. In Brooklands ansässige Flugzeugunternehmen wie Bleriot ,Hawker ,Sopwith ,Martinsyde und Vickers waren in den ersten Jahren der Luftfahrt wichtige Akteure und entscheidend für ihre frühe Entwicklung. Heute befindet sich auf dem ehemaligen Flughafengelände die benachbarte Mercedes Benz World, die das Flugfeld zur Teststrecke / Rennstrecke umgebaut hat. Mein Besuch im…

Der Skygarden London ist zwar kein echter Geheimtipp mehr, aber immernoch eine perfekte Möglichkeit kostenlos einen schönen Blick auf die Stadt zu erhalten. Ihr findet diese Sehenswürdigkeit im obersten Stockwerk des „Walkie Talkie“ Building in der Fenchurch Street. Dort nimmt er die gesamten oberen Etagen ein. Der Garten ist rundum verglast und hat eine Aussichtsterasse im unteren Bereich. So bietet sich überall ein atemberaubender Blick auf die City of London und das auch noch kostenlos! Über das Gebäude „Walkie Talkie“ Der ca. 160m hohe Büroturm ist eigentlich ein normales Bürogebäude. Seinen Spitznamen hat es aufgrund seiner ungewöhnlichen Form bekommen. Entworfen wurde es bereits 2004 vom Architekten Rafael Viñoly und im Januar 2015 eröffnet. Das Hochhaus musste viel Kritik einstecken, da es vielen Menschen in London nicht gefällt. Aufgrund der Krümmung des oberen Teils wird die Sonnenstrahlung gebündelt reflektiert wird und am Boden herrschen dadurch teilweise Temperaturen um die 90 Grad.…

Die London City Hall, war bis Januar 2012 das Londoner Rathaus liegt unmittelbar an der Tower Bridge und gegenüber das mächtigen Tower of London. Das neue Londoner Rathaus befindet sich nun in den Docklands, direkt am Ufer der Themse und in der Nähe der Station der IFS Seilbahn. Über die London City Hall Die London City Hall wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Schiffswerft errichtet und ist der Sitz der Greater London Authority und des Mayor of London. Das von Norman Foster entworfene, 45m hohe Gebäude wurde im Juli 2002 eröffnet. Die etwas eigenartige Form soll die Energieeffizienz erhöhen, indem die Oberfläche möglichst gering gehalten wurde. Womit man die Form jetzt genau vergleichen kann, bleibt eurer Fantasie überlassen. Sie Auswahl stehen ein zerdrücktes Ei, Motorradhelm und Darth Vader Maske. Mich erinnert es eher an das Thames Barrier. Kann man die London City Hall besichtigen? Es gibt zwar keine Besichtigung wie…

Apsley House ist das Stadthaus, welches dem Herzog von Wellington als Residenz in London diente. Heute ist es ein Museum und beherbergt eine bedeutende Kunstsammlung. Über das Apsley House Das bei Hyde Park Corner gelegene Haus wurde von dem Architekten Robert Adam in den Jahren von 1771 bis 1778 errichtet. Es war die erste imposante Residenz nach Passieren der Zolltore von Knightsbridge, was ihm die populäre Adresse „No. 1 London“ einbrachte. 1817 wurde das Gebäude vom Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington, erworben und war seither die Londoner Stadtresidenz der Familie. Der neue Besitzer ließ von dem Architekten Benjamin Dean Wyatt erhebliche Änderungen des Exterieurs vornehmen. Im Zuge dieser Arbeiten erhielt das Bauwerk seinen klassizistischen Säulenvorbau sowie sein Verblendmauerwerk aus honigfarbenem Kalkstein. Innen kam die Waterloo Galerie für die Gemälde des Herzogs hinzu. Besuch des Apsley House Das Apsley House liegt auf dem Weg zwischen Hyde Park und Buckingham Palace…

Etwas unscheinbar und versteckt liegt das Florence Nightingale Museum gegenüber des St. Thomas Hospital. Ganz in der Nähe von Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, dem London Eye oder der Westminster Bridge. Ob sich in ein Besuch lohnt, habe ich für euch getestet. Über Florence Nightingale Florence Nightingale (1820-1910) war eine britische Krankenschwester und gilt als Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege. Sie gilt außerdem als Pionierin der visuellen Veranschaulichung von Zusammenhängen in der Statistik. Nightingale vertrat die Ansicht, dass es neben dem ärztlichen Wissen ein eigenständiges pflegerisches Wissen geben sollte. Unter anderem beschäftigte sie sich mit den Auswirkungen der Umgebung auf die Gesundheit. Während des Krimkrieges (1853–1856) leitete sie eine Gruppe von Pflegerinnen, die verwundete und erkrankte britische Soldaten im Militärkrankenhaus im türkischen Scutari betreute. Da sie nachts auf ihren Kontrollgängen die Patienten mit einer Lampe in der Hand besuchte, ging Nightingale als Lady with the Lamp in die britische Folklore ein.…

Hier findet ihr eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte in London. Die einzigartige Adventszeit ist auch in London etwas ganz besonderes für Erwachsene und Kinder. Veranstaltungen, Stände mit Süßigkeiten und interessanten Weihnachtsartikeln findet man auch den zahlreichen Weihnachtsmärkten und Ice Rinks in London ebenso wie die typischen Buden mit Essen, Getränken und landestypischen Spezialitäten. Auch die Weihnachtsbeleuchtung in London kann sich sehen lassen. Falls ihr wisst wo weitere Märkte sind , würde ich mich über einen Kommentar freuen! Weihnachtsmärkte in London 2021- Übersichtskarte Winter Wonderland in Hyde Park Wie jedes Jahr verwandelt sich der Hyde Park in ein sprichwörtliches Winter-Wunderland. Im Prinzip ist das Winter Wonderland eine riesige Kirmes mitten im Hyde Park. Es erinnert ein wenig an Oktoberfest mit Bierzelt, Achterbahnen und vielen weitere Attraktionen. Der gesamte Boden ist übrigens mit Platten abgedeckt, so dass ihr nicht durch die Matsche laufen müsst. Dazu kommt noch ein eher kleiner Weihnachtsmarkt im…

Das The London Eye zählt wohl zu den bekanntesten London Sehenswürdigkeiten. Erfahrt mehr über die Geschichte des London Eye und erkundet die Aussicht auf das Londoner Stadtbild. Eine Fahrt mit dem London Eye steht wohl so gut wie auf jeder London To-Do-Liste. Immerhin gibt es pro Jahr knapp 3,5 Millionen Fahrgäste. Bereits vor einigen Jahren habe ich meine erste und bisher auch letzte Runde mit dem London Eye gedreht. Irgendwie war ich von der Fahrt wohl nicht so beeindruckt und habe daher noch keinen Artikel darüber geschrieben. Bei der Neuordnung der Sehenswürdigkeiten ist mir das dann aufgefallen und ich wollte euch meine Erfahrungen in diesem Beitrag nicht vorenthalten. Über das The London Eye Das Riesenrad wurde von den Architekten David Marks und Julia Barfield entworfen. Aufgestellt wurde es zu den Millenniumsfeierlichkeiten im Jahr 2000 (daher auch Millenium Wheel genannt). Eröffnet allerdings erst am 9. März 2000. Ursprünglich sollte es 2005…

Jedes Jahr im September findet Open House London statt. Letztes Jahr habe ich mich zum ersten Mal genauer damit beschäftigt und möchte nun meine Erfahrungen mit euch teilen. Was ist Open House London genau? An einem Wochenende sind Samstag und/oder Sonntag viele Gebäude zur Besichtigung geöffnet. Neben vielen Privatgebäuden und Gärten gibt es aber auch einige öffentliche Gebäude und Firmengebäude die an diesen Tag für die Öffentlichkeit zu besichtigen sind. Ein Highlight ist sicher die Downing Street No.10 Wie kann man am Open House teilnehmen? Viele Angebote könnt ihr ohne jede Anmeldung einfach spontan nutzen. Leider muss man sich für viele (interessante) Besichtigungen vorher anmelden bzw. für einen Besichtigungstermin bewerben. Bei einigen Angeboten funktioniert es nach dem Windhund Prinzip: wer sich zuerst anmeldet bekommt auch einen der wenigen Plätze. Andere Angebote gehen den etwas faireren Weg und losen nach der Bewerbung die Teilnehmer aus. Für einen konkreten Tag oder eine…

Der mächtige Tower of London ist wohl eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten weltweit. Jeder der London mag sollte natürlich auch einmal den Tower of London besucht haben, eigentlich selbstverständlich. Geschichte des Tower of London Ursprünglich wurde der Tower im 11. Jahrhundert als Festung gegen die potentiell feindseligen Bürger der Stadt London errichtet. Alle Könige von England nutzten den Tower zum Aufenthalt, zumindest zeitweilig. Als Stützpunkt der britischen Monarchie im historischen Zentrum Londons ist der Tower eng mit der britischen Geschichte verbunden. Die Außenmauern und Türme des Towers wurden hauptsächlich im Mittelalter errichtet. In den folgenden Jahrhunderten wurden zahlreiche An- und Umbauten innerhalb der Mauern durchgeführt. Im 19. Jahrhundert erfolgte eine Neugestaltung: Mauern und Türme wurden in neugotischem Stil neu errichtet, Gebäude innerhalb der Mauern abgerissen. Der Tower diente nicht nur als Palast und Festung, sondern auch als Gefängnis und Hinrichtungsstätte. So wurde hier die berüchtigte Schießpulververschwörer Guy Fawkes gefangen, gefoltert und…

Dieses Mal habe ich mich zusammen mit Hidden London in die Tiefen der Piccadilly Circus Station begeben und für Öffentlichkeit nicht zugängliche Tunnel erkundet. Ob sich der Besuch lohnt erfahrt ihr in meinem Erfahrungsbericht. Über Piccadilly Circus London Der Verkehrsknotenpunkt Piccadilly Circus London ist mit seiner riesigen Leuchtreklame sicher eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der City. In der Mitte des Platzes steht der Eros-Brunnen, während sich rund herum der Verkehr der Regent Street, Shaftesbury Avenue und Piccadilly treffen und mühsam durch die Straßen quält, herrscht auf dem Platz inmitten der Kreuzung ebenfalls stets ein reges Treiben. Rund um den Piccadilly Circus London gibt es zahlreiche Restaurant, Theater (z.B. Criterion Theatre und London Pavillon) und natürlich unzählige Einkaufsmöglichkeiten. So gibt es kaum Zeiten in denen es dort ruhig ist. Am besten kommt ihr natürlich möglichst früh. Wobei die Reklametafeln erst im dunkeln ihre volle Pracht entwickeln. Die Eros-Statue mit dem Engel symbolisiert…

Spontan habe ich mich morgens entschlossen mal der Royal Albert Hall einen Besuch abzustatten und dort an einer Tour teilzunehmen. Die 2for1 Tickets können leider nur vor Ort gekauft werden. Eine vorab Reservierung ist nicht möglich. Geht also möglichst früh hin, um euch ein Ticket für die gewünschte Uhrzeit zu kaufen. Über die Royal Albert Hall Die Royal Albert Hall wurde am 29. März 1871 eröffnet und  befindet sich im Londoner Museumsviertel in direkter Nachbarschaft zum Natural History Museum, Science Museum und Victoria & Albert Museum. Sie bildet den nutzbaren Teil der nationalen Gedenkstätte zu Ehren von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, dem Gemahl von Königin Victoria.  Das Albert Memorial findet ihr in den gegenüberliegenden Kensington Gardens. Die Konstruktion ist einem römischen Amphitheater nachempfunden. Die Royal Albert Hall bietet Platz für ca. 9500 Besucher (7000 Sitzplätze, 2500 Stehplätze). Betreiber der Konzerthalle ist die Stiftung Royal Albert Hall Trust. Die…

Nach meinem Besuch des Ham House habe, ich mich auf einen gemütlichen Spaziergang zum ca. 45 Minuten Strawberry Hill House gemacht. Über das Strawberry Hill House Strawberry Hill wurde vom  Schriftsteller und Politiker Horace Walpole, 4. Earl of Orford, in den Jahren 1749 bis 1776 gebaut. Es wurde Vorbild für eine große Zahl ähnlicher Villen und Schlösser in Europa und gab Anstoß für die Gothic Revival (Neugotik) genannte Wiederbelebung des gotischen Baustils. 1842 der gesamte Inhalt von Strawberry Hill House in einer vierundzwanzigtägigen Auktion, aufgrund von Geldproblemen der Eigentümerfamilie Waldegrave, verkauft. Heute wird das Haus von Historic Royal Palaces (HRP) verwaltet. Mein Besuch im Strawberry Hill House Die Anreise ist zugegeben etwas mühselig, egal ob ihr direkt den Bus ab Richmond nehmt oder wie ich zuerst das Ham House besucht habt. Von der Londoner Innenstadt sind es immer locker 60-90 Minuten. Das Haus kann auf eigene Faust besichtigt werden, gelegentlich…

Eine Klettertour auf die Spitze der O2 Arena in London ist sicherlich eines der aufregendsten und einzigartigsten Erlebnisse die ich in jemals hatte. Wer ein außergewöhnliches Abenteuer sucht sollte sich „Up at the O2“ nicht entgehen lassen. Über die O2 Arena (ehemals Millenium Dome) Bis war die O2 Arena besser bekannt als Millennium Dome, wurde 2005 aber umbenannt. Mit 365 Metern Durchmesser und bis zu 52 Metern Höhe ist sie der größte einzeln stehende Baukörper in Großbritannien und der größte Kuppelbau der Welt. Ihre Maße symbolisieren die Tage bzw. Wochen im Jahr. Die zwölf, 100m hohen, Masten stehen für die Monate. Seit 2007 und mindestens bis 2027 ist der akutelle Namensgeber und Sponsor O2. Im Inneren findet ihr neben der großen Konzerthalle neuerdings auch ein großes Outlet Center. Up at the O2 – Meine Klettertour Etwas versteckt, links neben dem Haupteingang zur Arena, findet ihr den Eingangsbereich zur Klettertour „Up…