Category

Sehenswürdigkeiten

Category

Genauso wie die HMS Belfast liegt auch die Golden Hinde in der Nähe des Towers, allerdings in einem Trockendock. Ohne den London Pass wäre ich wohl niemals auf das Schiff gegangen, auch wenn man im Prinzip fast bei jedem Londonbesuch daran vorbei kommt. Über die Golden Hinde Die Golden Hinde („Goldene Hirschkuh“), ursprünglich Pelican, war das Flaggschiff von Sir Francis Drake. Er war hat mit der Golden Hinde als erster Engländer zwischen 1577 und 1580 die Welt umsegelt. 1581 gab die Königin den Befehl, die Golden Hinde „zur immer währenden Erinnerung“ zu bewahren. Einige Jahre war das Schiff tatsächlich eine der Top Sehenswürdigkeiten Londons und wurde von Tausenden besucht. Aber bald wurde es so vernachlässigt, dass es schließlich so morsch war, dass es 1662 komplett beseitigt wurde. 1971 begann die Rekonstruktion und seit 1973 hat der seetüchtiger und maßstabsgetreue Nachbau bereits 140.000 Seemeilen zurückgelegt. Heute liegt das Schiff im St.…

Bereits im letzten Jahr hatte ich euch von Zip Now London berichtet. Dieses Jahr konnt ich die schnellste Seilrutsche der Welt selber testen. Das ganze ist Nervenkitzel pur, vor allen Dingen wenn man ein wenig Höhenangst hat. Doch das hat mich natürlich nicht davon abgehalten mich ins Abenteuer zu stürzen. Wie ihr auf dem Beitragsbild unschwer erkennen könnt, war ich schon entspannter. Meine Frau wäre direkt nochmal gefahren, ich brauche erstmal ein Jahr Pause ;-). Aber von vorn. Was ist Zip Now London? Einfach erklärt: Im Archbishops Park stehen zwei Türme. Der erste ist 35m hoch und der zweite Turm am anderen Ende des Parks ist dann ein ganzes Stück niedriger (ca. 10m). Dazwischen wurden Drahtseile gespannt an denen ihr rutschen könnt. Die Strecke is 225m lang, ihr könnt bis zu 50 km/h erreichen und die Fahrt dauert ca. 15 Sekunden. Was gibt es zu beachten? Jeder der über 8…

Ich bin schon unzählige Male an der HMS Belfast, einem alten Kriegsschiff, vorbei gelaufen, konnte mich aber nie motivieren es mir genauer anzusehen. Dank des London Pass habe ich mir jetzt mal die Zeit genommen und das Schiff genauer unter die Lupe genommen. Viele von euch werden das Schiff sicher schon wahrgenommen haben, denn beim Überqueren der Tower Bridge oder beim Besuch des Tower of London ist die HMS Belfast eigentlich nicht zu übersehen. Über die HMS Belfast Die HMS Belfast ist ein britisches Kriegsschiff, das heute als Bestandteil des Imperial War Museums (IWM) auf der Themse in London verankert ist. Die Belfast gehört zur Town-Klasse, hatte die taktische Kennung C35 und war der größte Leichte Kreuzer der Royal Navy im Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 1965 wurde die Belfast außer Dienst gestellt und 1971 zu einem Museum umgebaut. Die Kanonen der Bugtürme zielen auf die knapp 20 Kilometer entfernte Autobahnraststätte…

Um meinen London Pass während meiner letzten Londonreise noch sinnvoll einzusetzen, habe ich noch einen Abstecher zu den Churchill War Rooms gemacht und einen erstaunlich spannenden Einblick in die Zeiten des zweiten Weltkriegs erhalten. Über die Churchill War Rooms In unmittelbarer Nähe zur Downing Street und direkt am St. James‘s Park befinden sich ganz unscheinbar die Churchill War Rooms. Ihr seid vermutlich schon daran vorbei gelaufen ohne es zu merken. Von den Churchill War Rooms aus wurden wichtige Teile der britischen Kriegsführung im zweiten Weltkrieg geleitet. Sie dienten von 1939 bis 1945 als geheime britische Kommandozentrale. Winston Churchill, der damalige britische Regierungschef leitete im Schutze des Bunkers seine Streitkräfte. Auch die erst im Nachhinein berühmt gewordene Telefonverbindung zwischen Chruchill und Franklin D. Roosevelt wurde von hier initiiert. Der Raum in dem das Telefon stand war übrigens als Toilette getarnt, an der nahezu ständig “besetzt” stand. Somit war der Raum selbst…

Heute möchte ich euch einen Erfahrungsbericht zum London Pass geben. Bisher habe ich stets andere Sparvorteile wie 2for1 genutzt, aber der London Pass hat mich wirklich überzeugt. Was ist der London Pass? Der London Pass ermöglicht euch freien Eintritt zu über 80 Top-Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in London, darunter befinden sich Galerien, Zoos, Kathedralen und Touren. TOP 10 Attraktionen Tower of London Westminster Abbey Windsor Castle Kensington Palace Hampton Court Palace ZSL London Zoo Shakespeare’s Globe Theatre Tour & Exhibition Churchill War Rooms The Shard Thames River Cruise Bei ausgewählten Attraktionen erspart ihr euch außerdem das Schlangestehen am Einlass. Habt ihr den Pass einmal gekauft könnt ihr ihn bei allen teilnehmen Sehenswürdigkeiten ganz einfach vorzeigen und erhaltet freien Eintritt und häufig noch weitere Vergünstigen wie z.B. im Shop. Sehr praktisch ist es die App (IOS, Android) zu nutzen. Ihr könnt den London Pass so jederzeit (auch noch vor Ort) kaufen, in…

Bei meinem letzten Trip nach London habe ich als Ankunftsflughafen extra mal den London Heathrow Airport ausgesucht, um euch vom Weg in die Stadt zu berichten. Normalerweise fliege ich immer über London Stansted. Beeindruckender Blick auf London entlang der Themse Aber bereits beim Landeanflug war klar, dass sich der Flug gelohnt hat. Ich habe rechts am Fenster gesessen und der Anflug ging an der kompletten City entlang der Themse vorbei. Von Canary Wharf bis zur Albert Bridge konnte man alles super sehen. Ich habe nochmal einen ganz neuen Blick auf die Stadt bekommen. Dieser Anflug ist natürlich nicht garantiert und ist Wind und Tageszeit abhängig. Ein wenig Glück müsst ihr also haben, aber einen Sitzplatz auf der rechten Seite würde ich auf jeden Fall empfehlen. London Heathrow Airport Der Airport Heathrow befindet sich im Westen von London, ca. 25 km entfernt vom Stadtzentrum. Der Flughafen verfügt über ingesamt 5 Terminals. Zwischen…

Plane Spotting Heathrow Airport, das geht hier nahezu perfekt. Wer wie ich das Fliegen und Flugzeuge mag, der nutzt auch jede Gelegenheit möglichst nah bei Start und Landung dabei zu sein. Auf meinem Weg von Heathrow in die City of London habe ich einen kleinen Abstecher zum Plane Spotting in die Myrtel Ave gemacht. Wie kommt ihr zum Plane Spotting Heathrow Airport? Wenn ihr mit der U-Bahn (Piccadilly Line) in die Stadt fahrt, ist es einfach direkt die erste Station nach dem Flughafen (Hatton Cross). Verlasst den Bahnhof durch den rechten Ausgang in Richtung Great South West Road. Halt euch schräg links und überquert die mehrspurige Straße an der Fußgängerampel. Auf der gegenüberliegenden Seite findet ihr die Sixt Mietwagen Station. Geht einfach weiter auf dem Fußweg Richtung Tankstelle (BP). Vorbei an der Tankstelle seht ihr links auf einer Wiese die Masten für die Landebahnbleuchtung. Diese Wiese ist allerdings abgesperrt. Bereits…

Auf meinem letzten Ausflug nach Richmond habe ich auf dem Rückweg noch einen Abstecher in den Royal Botanic Garden in Kew gemacht. Der Garten ist ein wahres Paradies für Natur-, Blumen- und Pflanzenliebhaber. Aufgrund der Größe kann man sich hier mit der ganzen Familie problemlos einen ganzen Tag aufhalten. Wer sich also auch nur halbwegs für seine Umwelt interessiert, dem sei der Besuch auf jeden Fall empfohlen. Über den Royal Botanic Garden Am südwestlichen Stadtrand von Richmond erstrecken sich die Kew Gardens, die königlichen botanischen Gärten. Sind sind 120 ha groß und sind seit 2003 Unesco-Weltkulturerbe. In den Gärten gibt es einige Highlights zu bestaunen. Das Alpine House ist eine 10m hohe Glaspyramide und beherbergt ca. 300 alpine Pflanzen. In den beiden Palmenhäusern (Chinese Pagoda und Princess of Wales Conservatory) gedeihen Pflanzen aus zehn Klimazonen. Ein besonderes Highlight ist der Tree Top Walk, wo ihr in luftiger Höhe durch die…

Eine Themse Tour London gehört mehr oder weniger zum Pflichtprogramm eines jeden London Fans. Schließlich bekommt man vom Wasser aus nochmal einen ganz anderen Blick auf London und seine Sehenswürdigkeiten. Besonders schön ist die Fahrt natürlich bei gutem Wetter. Es gibt auf beiden Ufern der Themse mehrere Haltestellen bzw. Piers, an welchen die unterschiedlichen Linienboote halten. Unter anderem halten Boote in Westminster (Big Ben, London Eye), London Tower Bridge, Waterloo oder Greenwich. Auf einer Undergroundkarte könnt ihr die Haltestellen leicht erkennen – sie sind mit einem kleinen Boot gekennzeichnet. Oder nutzt die spezielle London River Service Karte . Boote fahren ca. alle 20 Minuten, je nach Zieldestination muss man auch mal etwas länger auf das nächste Boot warten. Welche Themse Tour London sollte man wählen? Neben verschiedenen Startpunkten gibt es auch diverse Anbieter von Schiffstouren auf der Themse. Angeboten werden sowohl Rundfahrten (River Tours) und Hop on – Hopp off…

Wer das Stöbern auf Märkten liebt, ist auf den beiden nebeneinander liegenden Märkten Camden Lock und Stables Market bestens aufgehoben. Hier gibt es eine grenzlose, vielfältige Auswahl an Produkten aller Art. Über Camden Town Gerade am Wochenende ist Camden Town sehr beliebt und ihr findet in der Camden High Street und der Chalk Farm Road eine kunterbunte Vielfalt an Ständen, Musikern und Künstlern. Pro Woche gibt es rund 500.000 Besucher so das es hier eigentlich immer relativ voll ist. Einen Besuch solltet ihr daher bevorzugt auf einen Vormittag in der Woche legen, wobei die Atmosphäre natürlich am Abend schöner ist und nur am Wochenende (Freitag bis Sonntag) alle Stände geöffnet sind. Camden Lock und Stables Market Camden Lock Market Der Camden Lock Market ist mehr auf Kunsthandwerk und Design ausgerichtet. Besonders Freunde ausgefallener T-Shirts finden hier ein wahres Paradies vor. Es gibt ein nahezu unüberschaubares Angebot an coolen und trendigen Designs…

Madame Tussauds London gehört zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und ist für viele sicherlich ein interessantes Ausflugsziel. Ich habe die Welt der Wachsfiguren besucht und werde euch nun von meinem Besuch berichten. Kalt und Regen, was kann man da besseres machen als eine Indoor-Attraktion zu besuchen? Also habe ich mich mal auf den Weg etwas abseits der London City in Richtung Baker Street gemacht um endlich mal Madame Tussauds einen Besuch abzustatten. Was erwartet euch bei Madame Tussauds London? Bisher hatte ich ehrlich gesagt keine Lust den doch relativ hohen Eintritt für das Bestaunen von ein paar Wachsfiguren zu zahlen. Aber dank schlechtem Wetter und 2for1 habe ich es dann doch mal gewagt. Meine Erwartungen waren alledings nicht allzu hoch. Die Sicherheitskontrolle (Tasche öffnen und Rucksack abgeben) vor dem Eingang war schon mal ein Witz. Kontrolliert wurde nur sehr halbherzig und meinen Rucksack durfte ich auch mitnehmen. Dann…

Das British Museum ist wohl jedem London Besucher bekannt und steht sicherlich auch bei den meisten von euch auf dem Besichtigungsprogramm. Es quasi das Schatzhaus Englands mit einer riesigen Anzahl Kulturgüter aus dem Bereich Archäologie und Ethnographie. Die Ursprünge des Museums gehen in das Jahr 1753 zurück und basieren auf dem Kauf einer naturgeschichtlichen Sammlung von Sir Hans Sloane und einer Kunstsammlung der Familie Harley. Was erwartet euch im British Museum? Bereits der imposanten Eingangsbereich und die Eingangshalle machen mächtig Eindruck und lassen einiges erwarten. Lasst also den ersten Eindruck zunächst auf euch wirken und genießt die Atmosphäre. Das Gebäude wurde um einen quadratischen Innenkomplex errichtet. Dieser wurde durch Stararchitekt Norman Foster mit einer gigantischen Glaskonstruktion überdacht. Besorgt euch am besten direkt einen Museumsplan um zumindest einen kleinen Überblick zu gewinnen. Die Orientierung in dem riesigen Gebäude ist sicherlich nicht ganz einfach. Es gibt auch ein interessanten 3D Model, allerdings…

Das Charles Dickens Museum in London ist ein beliebtes Ziel vieler Dickens-Bewunderer weltweit. Über das Charles Dickens Museum Das Museum befindet sich im Haus das Charles Dickens von 1837-1839 bewohnte. Somit weht also ein Hauch von Nostalgie durch das Haus. Es ist übrigens das einzige Haus seiner vielen Wohnsitze, das heute noch erhalten ist. Daher wurde hier folgerichtig auch das Museum eingerichtet. Für Dickens  bedeutete der Umzug in das geogianische Reihenhaus in der Doughty Street ein Wendepunkt in seinem Leben. Endlich konnte er am Wohlstand der Mittelklasse teilhaben und mit seiner Karriere ging es steil bergauf. In diesem Haus schrieb er die Bücher „Oliver Twist“ und „Nicholas Nickleby“. Außderm begann er die Arbeit an „Barnaby Rudge“. Im kleinen Museum werden alte Möbel und persönliche Gegenstände wie Schreibtische, Bilder, Briefe, Manuskripte und Erstausgaben von Dickens Werken. Im Untergeschoss befindet sich eine umfangreiche Dickens-Bibliothek. Die Räume wurden weitgehend in den damaligen Zustand…

Pin It