Category

Sehenswürdigkeiten

Category

In Sachen Fußball ist London sicher ein Mekka für Fußballfans: Immerhin fünf Clubs aus London spielen in der wohl attraktivsten Liga der Welt, der Premier League.

Und auch die Fußballstadien sind allesamt sehr sehenswert. Ein Fußballspiel im Mutterland des Fußballs zu besuchen, ist für jeden, der auch nur ein bisschen was für Fußball übrig hat mit Sicherheit ein Erlebnis.

Londons Fußballclubs

Mit zwölf Proficlubs innerhalb der Stadtgrenzen und zahlreichen weiteren Clubs im Umkreis, findet sich in London eine Dichte an Teams, wie sie es sonst in dieser Form wohl in keiner anderen Stadt der Welt gibt. Die Clubs sind so verschieden, wie die Menschen, die in London leben und nahezu jeder (britische) Einwohner der Stadt hegt Sympathien für einen bestimmten Verein und ist interessiert an Fussball.

Zudem ist London Sitz des englischen Fußballverbands, der FA, und nach dem Umbau des Wembley Stadions wieder Austragungsort für alle Länder- und Pokalendspiele. London war zudem Austragungsort der WM 1966 (Wembley und White City Stadium) und der EM 1996 (Wembley Stadium).

Derzeit vertreten 14 Clubs London im englischen Profifussball. Neben den im In- und Ausland bestens bekannten großen Clubs wie Arsenal und Chelsea, machen gerade die restlichen, unbekannteren Vereine den besonderen Reiz aus und sorgen für eine immense fussballerische Vielfalt. Seit vielen Jahren ist London in allen vier Profiligen vertreten.

Arsenal FC
Chelsea FC
Crystal Palace FC
Tottenham Hotspur FC
West Ham United FC

Londons Fußballstadien

Bei der großen Anzahl an Clubs, die über alle Spielklassen verteilt sind, ist es selbstverständlich, dass sich auch die Stadien stark voneinander abheben. Dies bezieht sich nicht nur auf die Kapazität, sondern auch auf das Baujahr und damit verbunden auf die Architektur, auf den Zustand, etwaige Ausbaumaßnahmen und die umgebenden Örtlichkeiten.

Name
Kapazität
Club
Stadionbesichtigung
Wegbeschreibung
Emirates
60.000
Arsenal FC
linksymbol£20,sparen mit Londonpass oder 2für1 linksymbol
Stamford Bridge
42.000
Chelsea FC
linksymbol£19, sparen mit 2für1 linksymbol
Upton Park (Boleyn Ground)
35.000
West Ham United FC
linksymbol
White Hart Lane
35.000
Tottenham Hotspur FC
 ab linksymbol£20  linksymbol
Selhurst Park
23.000
Crystal Palace FC
PDF_iconsmall
Wembley
90.000
——–
linksymbol£19, sparen  mit  Londonpass   oder 2für1 linksymbol

Fussballinlondon hat einen interessanten Beitrag, wie man alle 14 Stadien an einem Tag besichtigen kann. Aber das ist sicher nur was für die ganz harten Fußballfans.

Tickets

Dank der steigenden Ticketpreise in den letzten Jahren, ist es mittlerweile wesentlich leichter geworden, an Tickets für Fußballspiele in London zu kommen. Man benötigt eine Kreditkarte und kann dann bequem über das Internet oder die Hotline der einzelnen Clubs bestellen. Es empfiehlt sich die Ticktes vorab zu bestellen. Aber natürlich könnt ihr auch noch spontan vor Ort versuchen, ein Ticket zu ergattern. Es ist in den niedrigeren Ligen zwar unwahrscheinlich, dass die Spiele schon vor dem Spieltag ausverkauft sind, dennoch kann man so Enttäuschungen vermeiden.

Euch sollte aber klar sein, dass in England die Tickets erheblich teurer sind als in Deutschland. Als Größenordnung kann man mit ca. 40 bis 70 Euro pro Premier League Spiel rechnen. Soagr in der League Two fallen noch um die 25 Euro für eine Karte an. Ermäßigte Karten (Concessions), z.B. für Studenten, findet man in der Premier League eigentlich kaum. Nur für Kinder und Rentner gelten verbilligte Konditionen.

Für die Fahrt zum Stadion könnt ihr die öffentlichen Verkehrsmittel und somit in der Regel eure vorhandenen Tickets nutzen.

[ratings]

Kostenlose Angebote in London gibt es viele, denn London bietet ein Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Einige davon sind teuer, aber es gibt auch viele kostenlose Angebote.

Man kann sich problemlos mehrere Tage in London aufhalten und viele spannende Dinge erleben, ohne dafür teuren Eintritt zahlen zu müssen.

Im folgenden Beitrag erhaltet ihr eine Übersicht über die vielen kostenlosen oder preiswerten Angebote in der Stadt.

Museen

British Museum
British Museum

Parks

Entgegen der gängigen Meinung, regnet es in London nicht immer: Scheint die Sonne locken die Parks von London zum Spazieren und Picknicken. Zu den schönsten Parks Londons zählt sicherlich der größte innerstädtische Park, der Hyde Park, in dem sich unter anderem der kleine See „The Serpentine“ befindet. Bei schönem Wetter kann am Lido sogar im See geschwommen werden. Ein Spaziergang durch Londons grüne London lohnt sich auf jeden Fall. Im Westen geht der Hyde Park in die Kensington Gardens über, die zum Kensington Palace gehören, dem Wohnsitz der Prinzen William und Harry. Im Osten des Hyde Park, gegenüberliegend vom Buckingham Palace, findet ihr noch den Green Park.

Aussicht Royal Observatory
Greenwich Park

Der Greenwich Park ist einer der königlichen Parks in London. Er wurde 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt. Hier befinden sich das National Maritime Museum und der ehemalige königliche Palast Queen’s House. In der Mitte des Parks liegt das Royal Greenwich Observatory. Ihr könnt den Park im Rahmen der Spaziergang 6 besichtigen.

Vielfältige Aktivitäten bietet auch der gepflegte Regent’s Park weiter nördlich mit einem Boating Lake, kostenlosen Sportplätzen und dem im Sommer sehr beliebten Open Air Theatre. Am schönsten ist jedoch Hampstead Heath: Vom Gipfel des Parliament Hill bietet sich ein fantastischer Ausblick über die Innenstadt von London und ihre Skyline. Sollte es im Sommer richtig warm sein, kann in den Teichen von Hampstead Heath auch geschwommen werden.


Sehenswürdigkeiten

  • Big Ben und das Houses of Parliament
  • Buckingham Palace
  • Tower Bridge
  • Royal Courts of Justice
  • Westminster Abbey und St. Pauls Cathedral – Die zwei berühmtesten Kirchen von London
  • Speakers’ Corner in Hyde Park
  • St. Paul’s Cathedral (nur als Messebesucher)
  • Docklands
  • Wachablöse vor dem Buckingham Palace
  • Skygarden (Tipp!)

Märkte

6 Märkte, die du in London gesehen haben solltest

  • Camden Lock Market (Gemischt)
  • Columbia Road Market (Blumen)
Petticoat Lane Market (Kleidung)
  • Portobello Road Market – Schnäppchenjäger aufgepasst! Hier kann man neben Lebensmitteln samstags auch Second-Hand-Bekleidung und Antiquitäten finden.
  • Harrod’s – Londons berühmtes Kaufhaus
  • The London Silver Vaults (Schmuck)
  • weitere Märkte findet ihr in einem gesonderten Beitrag.

Führungen und Rundgänge

walk london

Walk London hat sieben Routen für Spaziergänge in London zusammengestellt, um die Bevölkerung vom Sofa hochzukriegen. Einer dieser Stadtrundgänge ist der Jubilee Walkway, der Londons Hauptattraktionen miteinander verbindet. Bei dem Rundgang kommst Du an folgenden Sehenswürdigkeiten vorbei: St. Paul’s Cathedral, Tower of London, Tower Bridge, London Eye, Houses of Parliament, Trafalgar Square uvm.

Die Route ist mit silbernen Schilden, die im Fußboden eingelassen sind, ausgeschildert. Du kannst Dich also nicht verlaufen. Der Jubilee Walkway hat insgesamt 5 Abschnitte. Der Dritte Abschnitt, der City Loop, ist für die meisten Touristen am interessantesten. Auf Walk London gibt es kostenlose Webeschreibungen und Karten zu den einzelnen Stadtrundgängen.

Viele der Parks in London waren früher nur für die Königliche Familie zugänglich. In diesen Parks gibt es jetzt kostenlose geführte Touren. Gleich vorweg, die Touren führen euch nicht an den klassischen Touristenattraktionen vorbei, somit perfekt für etwas Insider-Sightseeing! Eine Liste der Parks und die Öffnungszeiten findet ihr auf http://www.royalparks.org.uk/events/

Ausserdem findet ihr hier auf meinem Blog zahlreiche Touren und Spaziergänge.

[ratings]

Unter dem Motto – Sherlock, Wachsfiguren und Rosengarten, ist dieser Spaziergang ideal für alle die ein wenig Entspannung suchen und neben den bekannten Londoner Sehenswürdigkeiten auch noch ein paar weniger bekannte, aber genauso spannende Orte in London kennen lernen wollen.

Fakten
Dauer: ca. 4 Stunden

Startpunkt: Baker Street (U-Bahn: Baker Street)

Tipp: Die Route lässt sich prima mit dem Rad erkunden!

Download der Route als pdf-Datei zum ausdrucken.

Wir starten an der Baker Street. Hier endet übrigens auch die Fahrt mit dem easybus vom Flughafen Stansted. Ihr könnt also direkt raus aus dem Bus und mit dem Seightseeing beginnen. Alle Anderen können als Start die Underground Baker Street wählen. Sie ist nur wenige Meter von der Bushaltstelle entfernt.

Spaziergang Sherlock

Baker Street 221b
Baker Street 221b

Die Baker Street kennen wir wohl alle als Wohnsitz des berühmten Meisterdetektives Sherlock Holmes. So könnt ihr  in der Baker Street 221b natürlich das berühmte Haus besichtigen in dem Sherlock Holmes und sein Partner Dr. Watson von 1881 bis 1904 im ersten Stock lebten. Der Eintritt ins Haus kostet £15. Nebenan im Sherlock Holmes Museum könnt ihr euch mit entsprechenden Accessoires eindecken. Wer mehr über Sherlock Holmes erfahren machen kann auch an einer geführten Tour teilnehmen.

Folgt ihr der Baker Street in nördliche Richtung so erreicht ihr den Regent’s Park. Beim gutem Wetter ein wunderschöner Ort zum Entspannen.


Abbey Road StraßenschildFür alle diejenigen, die einmal den berühmtesten Zebrastreifen der Welt überqueren möchten, bietet sich vor dem Besuch des Park noch ein kleiner Abstecher zur Abbey Road an. Nutzt dazu einfach und schnell eine der vielen Fahrradmietstationen in der Stadt. Ihr findet z.B. direkt eine Station auf eurem Weg zum Regent’s Park. Weitere Infos zur Fahrradmiete findet ihr in einem gesonderten Beitrag.

Historisch betrachtet begann alles im Spätsommer 1969 – die vier “Pilzköpfe” Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr haben gerade ihr neustes Album namens Abbey Road fertiggestellt. Am 8. August 1969 wurde in der Abbey Road um 11:30 Uhr vormittags das berühmte Cover für dieses Album aufgenommen. Bei Interesse lest einfach den ganzen Beitrag zur Abbey Road.

Neben dem berühmten Zebrastreifen findet ihr einige Meter weiter  auch die Abbey Road Studios. Alle Musikfans können an ausgewählten Tage Kurse in den Studios buchen. Karten für ca.  £90 gibt es wohl nur online.


Nach unserem Ausflug zur Abbey Road geht es nun zurück zum Regent’s Park. Hier kann man die Ruhe genießen und einfach entspannt spazieren gehen. 1812 begann John Nash das ehemalige königliche Jagdrevier in eine vornehme Villengegend mit Häuserterrassen umzuwandeln. Obwohl sein Plan nie vollständig umgesetzt wurde, kann man noch heute die eleganten Häuserzeilen rund um den Park bewundern. Ihr solltet euch vorher an einer der vielen Hinweistafeln einen Überblick über die verschiedenen Bereiche verschaffen. RegentsPark

Besucht eine Open-Air-Vorstellung im Theater, macht eine Bootsrundfahrt auf dem See, oder werft einen Blick auf den Rosengarten. Im Theater werden im Sommer Stücke von Shakespeare aufgeführt, aber auch Opern und Balletvorstellungen gehören zum Programm. Daher ist dieser Bereich gerade im Sommer sicherlich einen Besuch wert. Gerade auch für Kinder gibt es hier einige Spiel-, Tennis- und Kricketplätze.

Grand Union Canal
Grand Union Canal

Der Grand Union Canal bildet die nördliche Grenze des Parks. Hier könnt ihr wundervolle Bootsausflüge in den Stadtteil Little Venice und zur Schleusenstation Camden Lock machen. Alle Besitzer des Londonpass können mit einem Narrowboat von Jason’s Canal Boat Trip eine 90-minütige Rundfahrt durch den Kanal machen. Für alle Anderen kostet die Tour £14. Die Boote fahren direkt durch den London Zoo.

Der Park ist das ganze Jahr über ab 5:00 Uhr geöffnet.  Die übrigen Öffnungszeiten variieren in Abhängigkeit von der Jahreszeit.


Queen Mary's Garden
Queen Mary’s Garden

Im inneren Kreis (inner Circle) findet ihr den Queen Mary’s Garden. Londons größter und wohl auch schönster Rosengarten mit vielen wundervollen Rosen. Der Garten wurde 1932 eröffnet und 1934 fertiggestellt. Die Pflanzungen wurden zuletzt in den 90er Jahren von den Landschaftsgärtnern Colvin and Moggridge erneuert. Es gibt 85 verschiedene Beete mit insgesamt fast 120.000 Rosen. Darunter auch die Royal Park Rose. Neben Rosen gibt es aber auch noch über 9.000 Begonien zu bestaunen. Die beste Besuchszeit um alles in voller Pracht zu erleben ist Anfang Juni.


ZSL London Zoo
ZSL London Zoo

Im nördlichen Teil des Regent’s Park befindet sich der ZSL London Zoo (Eintritt ab £25.50 oder Londonpass / 2for1) in dem Naturschutz eine besonders große Rolle spielt. Der ZSL London Zoo eröffnete 1828 und ist damit der älteste wissenschaftliche Zoo der Welt. Heute beherbergt er über 12.000 Tiere aus 650 verschiedenen Tierarten und ist der einzige Zoo in London, in dem man große Tiere wie z. B. Elefanten, Nashörner und Giraffen erleben kann. Im Laufe des Tages gibt viele unvergleichlichen Tierschauen, Fütterungen und Vorführungen der Wärter. Besucht z.B. die Ausstellung „Into Africa“, in der ihr einigen der ungewöhnlichsten Tiere Afrikas gegenübersteht (z. B. Zebras und afrikanische Jagdhunde) oder besucht „Meet the Monkeys“, wo ihr die Affen in einem begehbaren Gehege besuchen könnt. Andere neue Ausstellungen sind das Butterfly Paradise, in dem ihr von Abermillionen Arten von Schmetterlingen umflattert werdet.

Bei gutem Wetter ist dieser sicherlich auch einen Besuch wert. Für alle die mit Kindern nach London reisen ist der Zoo sicherlich ein Teil des Pflichtprogramms.


Geht ihr vom Zoo aus noch ein wenig weiter nach Norden so kommt ihr zu einem weiteren Park mit wunderschöner Aussicht auf die Stadt: Primrose Hill. Der 78m hohe Hügel befindet sich an der Nordseite des Regent’s Park und ist einigen vielleicht aus Filmen wie Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns oder 101 Dalmatiner bekannt.

Primrose Hill Panorama
Primrose Hill Panorama

Wie der Regent’s Park war Primrose Hill einmal Teil des Jagdgebiets von König Heinrich VIII. Im Jahre 1842 sicherte ein Gesetz des Parlaments das Land als öffentlichen Raum. Teile des bebauten Gebietes von Primrose Hill bestehen hauptsächlich aus Häusern aus der viktorianischen Zeit. Primrose Hill war schon immer eine der elegantesten Stadtteile im städtischen Gürtel, der zwischen dem Kern von London und den Vororten liegt und deren Bewohner dafür bekannt sind, dass sie wohlhabend sind. Primrose Hill ist ein archetypisches Beispiel für ein erfolgreiches Londoner Stadt-Dorf, ein London village.


 

York&Albany
York&Albany

Nach den anstrengenden Besichtigungen empfiehlt es sich eine kleine Pause in einer der vielen Pubs einzulegen. Das nahegelgene The Engineer ist ein Gastropub mit leckerem britischen Essen. Gerade in der Mittagszeit gibt es hier häufig gute Angebote und es ist billiger als am Abend. Wer es etwas edler mag, kann natürlich auch einmal im Restaurant von Sternekoch Gordon Ramsay dem York & Albany. Im angeschlossenen Delikatessengeschäft Nonna’s könnt ihr euch natürlich auch mit Köstlichkeiten für ein nettes Picknick eindecken und bei gutem Wetter im Park genießen.


Madame Tussauds
Madame Tussauds

Nach der Pause solltet ihr gestärkt sein um den letzten Teil der Route in Angriff zu nehmen, das berühmte Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds. Bei Madame Tussauds könnt ihr einigen der berühmtesten Persönlichkeiten der Welt Angesicht zu Angesicht gegenüber treten.

Im Ticketpreis von £23.10 (online) ist die Animation Marvel Super Heroes 4D im Auditorium, bei der Sie die Marvel-Stars Hulk, Spider-Man und Captain America im Kampf gegen das Böse erleben enthalten. Seit Mai 2015 gibt es auch Star Wars at Madame Tussauds.

In Zusammenarbeit mit Disney und Lucasfilm präsentiert Madame Tussauds euch auf zwei Etagen eine neue Themenwelt mit 11 Filmszenen und 16 neuen Wachsfiguren aus den Episodes I-VI. Diese Ausstellung ist ebenfalls im Ticketpreis enthalten.

Ihr findet das Wachsfigurenkabinett direkt an der U-Bahn Baker Street.


Wembley Stadion
Wembley Stadion

Wer im Anschluss an die Route noch Zeit und Lust hat kann den Tag natürlich noch mit ein wenig Shopping und einem Stadionbesuch in Wembley abschließen. Ab Baker Street könnt ihr mit der Jubilee Line bis zur Haltestelle ‚Wembley Park‘ fahren. Lest dazu einfach den kompletten Beitrag zu diesem Ausflug.

[ratings]

Veranstaltungen rund um die Themse

Im September ist es wieder soweit, dann steht einen Monat lang die Themse im Mittelpunkt von über 100 Vernanstaltungen, die in London und Umgebung stattfinden. “Totally Thames“ bietet Musik, Kunst, Vorträge, Bootsfahrten usw.

Hier ist eine kleine Übersicht:

  • An mehreren Tagen finden Archaeological Walks entlang des Themseufers statt. Stationen sind u.a. Putney,  Bermondsey, Battersea und Greenwich.
  • A Mile in My Shoes” ist ein Event des Empathy Museums, bei dem man eine Meile in den Schuhen einer anderen Person am Fluss entlangläuft und dabei deren Geschichte per Kopfhörer eingespielt bekommt.
  • Am 26. und 27. September wird der Londoner Tonkünstler Iain Chambers in den Gewölben unterhalb der Tower Bridge erstmals seine Komposition Bascule Chambers aufführen, in der die Geräusche der Zugbrücke mit einbezogen werden.
  • Rivers of the World” ist ein Projekt, bei dem junge Menschen aus aller Welt unter professioneller Anleitung ihre Flussstädte porträtieren. Die entstandenen Bilder sind an mehreren Stellen an der Southbank ausgestellt.

Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag startet eine Bootstour auf den Spuren der Ingenieure Marc Isambard und Isambard Kingdom Brunel, die Brücken über und einen Tunnel unter der Themse erbauten.

An der Themse gelegene Restaurants bieten Sonderangebote und spezielle Menus an. Die Brasserie at the Tower Hotel  offeriert einen Afternoon Tea für £19.95 an bzw. £24.95 mit Prosecco soviel man möchte. Kaspar’s Seafood Grill and Bar im Savoy Hotel am Strand hat ein Dreigangmenu inklusive eines Glases Champagner für £49.50 im Angebot. The Swan at the Globe Theatre, das sich über zwei Stockwerke mit Blick auf die Themse erstreckt, bietet ein dreigängiges “Dine-by-the-River-Menu für £29.50 an.

So, das ist nur eine winzige Auswahl an Veranstaltungen, die im Monat September in London stattfinden. Das gesamte Programm findet man hier.

Quelle: Ingos England Block

[ratings]

Der Chelsea Physic Garden ist nach dem Botanischen Garten Oxford der zweitälteste Botanische Garten in England und der älteste botanische Garten in London. Er wurde 1673 gegründet.

Ein botanischer Garten voller Pflanzen, die einen medizinischen Nutzen haben. Besonders an sonnigen Tagen kann man hier entspannen und die Natur etwas abseits des Trubel genießen. Aber auch für Blumen- ind Pflanzeninteressierte ist der Chelsea Physic Garden ein echter Geheimtipp und toller Ort um viele verschiedene Pflanzen zu entdecken. Insbesondere wenn ihr den London Pass habt und noch etwas Zeit habt, ist ein Abstecher zum Garten eine abwechslungsreiche Ergänzung des Tagesprogramms.

chelsea physic gardenÜber den Chelsea Physic Garden

Der Garten umfasst heute 1,53 Hektar. Er liegt in Chelsea im Royal Borough of Kensington and Chelsea. Das dreieckige Gelände wird von dem Embankment, der Royal Hospital Road und dem Swan Walk begrenzt.

Der Standort – in der Nähe der Themse und umgeben von Häusern – wurde extra so gewählt, denn hier herrscht ein ideales Mikroklima, welches viele Pflanzen zu wachsen erlaubt, die normalerweise nicht in Großbritannien wachsen können. Der Fluss diente damals auch als wichtiger Transportweg für die Botaniker, die neue Pflanzen aus fernen Ländern mitbrachten.

chelsea physic garden

Wissenswert
Der Chelsea Physic ist neben dem Garten in Oxford nicht nur der älteste botanische Garten des Landes, sondern ihr findet hier auch den ältesten Olivenbaum Englands!

Artenreiche Vielfalt

Der Garten ist unterteilt in mehrere Bereiche. Jedes Beet thematisiert die Botanik einer anderen Region der Welt, wie zum Beispiel Südeuropa oder Südamerika. Durch sein Klima und seine Nährstoffe bietet er einen idealen Lebensraum für viele Tiere, wie zum Beispiel einigen seltenen Vögeln, Eichhörnchen oder auch Bienen. Der Garten stellt auch seinen eigenen Honig her und hat tolles Café sowie einen kleinen Shop, in dem man Garten-Zubehör kaufen kann oder originale Samen aus dem Chelsea Physic Garden. Zudem werden regelmäßig Workshops angeboten, zum Beispiel wie man Parfüm aus Pflanzen gewinnen kann oder wie man am besten in einem Gewähshaus anbaut. Diese Workshops kostet extra, sollen aber sehr gut sein. Hier gibt es dazu weitere Informationen.

chelsea physic garden cafe
Das gemütliche Café lädt zum Verweilen ein.

Wer in einer Gruppe reist, kann auch kostenlose Führungen in Anspruch nehmen. Diese dauern in der Regel eine Stunde und werden von freiwilligen “Experten” durchgeführt, den sogenannten “Friends”.

Anreise, Öffnungszeiten, Eintritt

Anreise: Die nächstgelegene U-Bahn Station ist Sloane Square (District und Circle Line). Von dort aus sind es aber noch locker 20 Minuten Fußmarsch. Am besten ihr fahrt mit dem Bus oder dem Rad: einfach ab dem Houses of Parliament die Themse entlang.

Adresse: 66 Royal Hospital Road, Chelsea, London, SW3 4HS

Öffnungszeiten: 30. März bis 02. November täglich 11:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: Preis £10,50, sparen mit smartsave oder London Pass)

TippWenn ihr sowie in der Gegend seid, solltet ihr auch direkt einen Spaziergang durch Chelsea und Battersea machen oder euch das National Army Museum.

Die Route 4 Shop and Walk (Covent Garden, Soha, Mayfair) ist jetzt online! Viel Spaß beim Shopping!

Burlington Arcade
Burlington Arcade

Diese Route ist für alle die den Londonbesuch mit einer mehr oder weniger großen Shoppingtour verbinden möchten. Die gesamte Route kann man auch auf zwei oder mehr Tage verteilen, denn nur dann kann man wirklich in Ruhe bummeln und die Eindrücke auf sich wirken lassen.
Ob es sich wirklich lohnt in London einkaufen zu gehen, muss natürlich jeder selbst beurteilen, aber das ein oder andere Schnäppchen oder exquisite Accessoire lässt sich immer finden. Letztlich ist sicherlich auch der aktuelle Wechselkurs entscheidend.

[ratings]

Für alle Harry Potter Fans gibt es in London eine neue Sehenswürdigkeit. Die Warner Bros. Studio Tour London – The Making of Harry Potter befindet sich 32 Kilometer nordwestlich von London in Leavesden.

Wer sich für die Welt von Harry Potter interessiert ist hier auch 2017 genau richtig.

Was erwartet euch bei der Harry Potter Tour in London?

Ein kurzer Film stimmt die Besucher auf die bevorstehende Harry Potter Studios Tour ein. Die Tour bietet Einblick in die Kulissen der legendären Zauberschule und anderer Orte aus den bekannten Potter Filmen wie ein Modell von Hogwarts der berühmten Zauberschule und die Winkelgasse.

Seit März 2015 findet sich eine spektakuläre Neuheit auf dem Set: Das Gleis 9 3/4. Hier dampft der Hogwards Express und man kann sogar die einzelnen Abteile betreten.

Darüber hinaus bietet die Tour einen detailierten Einblick hinter die Kulissen der Harry Potter Filme. Kostüme, Möbel, Masken: Es gibt allerhand zu sehen und zu erleben.

Hier nur eine kleine Auswahl dessen, was euch bei der Tour erwartet:

  • seht euch die echte Große Halle von innen an
  • schaut in Dumbledores Büro hinein
  • legendäre Requisiten aus den Filmen z.B. Harrys Nimbus 2000 und Hagrids Motorrad
  • erfahrtn, wie die Figuren dank Greenscreen-Effekten, Animationstechnik und lebensgroßer Modelle zum Leben erweckt wurden
  • entdeckt die unvergesslichen Kulissen aus der Filmreihe, darunter den Gemeinschaftsraum von Gryffindor, den Jungenschlafsaal, Hagrids Hütte, den Klassenraum für den Zaubertrankunterricht und Professor Umbridges Büro im Zaubereiministerium

Die Tour dauert etwa drei Stunden, aber da sie größtenteils ohne Führung erfolgt, könnt ihr alles nach Lust und Laune im eigenem Tempo erkunden.

Der Zauber hört auch im Geschenke-Shop nicht auf. Hier findet ihr die obligatorischen Souvenirs und offizielle Fanartikel, damit der Besuch bei der Warner Bros. Studio Tour London unvergesslich bleibt.

Fakten zu Harry Potter London

Anreise & Tickets

Die nächstgelegene Bahnstation ist Watford Junction; direkte und schnelle Zugverbindungen gibt es von London Euston (Fahrtdauer 20 Minuten) und Birmingham New Street (Fahrtdauer 1 Stunde). Andere indirekte Verbindungen verkehren von London Euston, die aber eventuell länger dauern.

Tickets: Müssen im voraus gekauft werden! Preis £33 , Kinder ab 5 J. £25,50 plus Kosten für die Anreise

Alternativen für Harry Potter Fans

Wem die Studios zu teuer sind oder die Anreise zu unbequem, der kann auch viele Drehorte in London einfach selbst erkunden!

Darüber hinaus gibt es viele geführte Spaziergänge oder Bustouren zum Thema durch die Londoner Stadt.

Was gibt es schöneres als einen tollen Ausblick zu genießen? Wer dann noch eine sportliche Herausforderung sucht, für den ist ein Besuch des Monument in London auf jeden Fall empfehlenswert.

Das Monument wurde zwischen 1671 und 1677 durch Sir Christopher Wren gebaut, um an das große Feuer von London zu gedenken und um den Wiederaufbau der Stadt zu feiern.

1666 begann das große Feuer, welches sich von einer Bäckerei in der Pudding Lane durch die Stadtteile fraß und schließlich einen großen Teil von London zerstörte. Bei diesem Feuer wurde auch die St. Pauls Cathedral beschädigt. Nur Häuser aus Stein haben das Feuer überstanden.

Monument Treppe
Treppe

In der Nähe der Stelle an der das Feuer damals ausbrach, wurde dann die Säule errichtet. Dort befindet sich auch die gleichnamige U-Bahn-Station. Besonders an dieser Säule ist, dass man sie betreten kann. Insgesamt ist das Monument 48,7 Meter hoch – mit 311 Stufen muss man es aufnehmen, um auf die Aussichtsplattform zu gelangen, die sich ganz oben an der Spitze des Turms befindet. Die Treppenstufen sind eng , aber in ausreichender Anzahl vorhanden.
Es gibt keinen Aufzug!

Monument Aussicht
Monument Aussicht

Wo findet ihr das Monument?

Am besten und schnellsten erreicht ihr das Monument mit der Underground. Das wäre die Circle/District Line und die Station Monument.

Das Ticket kauft ihr direkt am Eingang. Es kostet für Erwachsene 4 GBP, für Kinder 2,00 GBP (unter 16).

Monument Urkunde Vorderseite
Monument Urkunde Vorderseite
Monument Urkunde Rückseite
Monument Urkunde Rückseite

Darin enthalten ist der Eintritt und eine Urkunde darüber, dass man die 311 Stufen geschafft hat. Diese Urkunde enthält zudem auch noch einen ausführlichen Informationstext.

Geöffnet hat das Monument von April bis September 9:30 Uhr – 18:00 Uhr täglich, von Oktober bis März von 9:30 Uhr – 17:30 Uhr täglich. Der letzte Einlass ist immer jeweils eine halbe Stunde vor Schließung. Übrigens: Man darf erst ab 14 Jahren ohne Begleitung das Monument besteigen.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Der Eintritt ist günstig und wer die 311 Stufen geschafft hat wird mit einem fantastischen Ausblick und der oben erwähnten Urkunde belohnt.

[ratings]

Ein ganz besonderes Highlight befindet sich in der Abbey Road in London – der legendäre Beatles Zebrastreifen.

Gerade für Beatles-Fans diente dieser Ort in den vergangenen Jahren als Pilgerstätte und auch heute trifft man noch sehr viele Menschen.

Abbey Road

Über den Beatles Zebrastreifen

Historisch betrachtet begann alles im Spätsommer 1969 – die vier “Pilzköpfe” Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr haben gerade ihr neustes Album namens Abbey Road fertiggestellt. Am 8. August 1969 wurde in der Abbey Road um 11:30 Uhr vormittags das Cover für dieses Album aufgenommen.

Zu sehen sind die vier Bandmitglieder, wie sie hintereinander den Zebrastreifen vor den Abbey Road Studios überqueren.

Für das Cover des mittlerweile legendären „Abbey Road“-Albums widersetzten sich die vier Beatles all den viel zu aufwendigen Vorschlägen und wanderten bequemerweise hinunter auf die Straße, um innerhalb weniger Minuten ein Bild schießen zu lassen, das einem Zebrastreifen zum Denkmalschutz verhalf, einen VW Käfer zum Ausstellungsstück machte und Paul McCartney kurzerhand für tot erklärte.

Es ranken sich viele Verschwörungstheorien um diesen Zebrastreifen, unter anderem die, dass Paul McCartney zum Zeitpunkt des Fotos bereits tot war, weil er als einziger barfuß geht. Wie dem auch sei, der Zebrastreifen ist Kult und ist mittlerweile auch unter Denkmalschutz gestellt worden.

Auf der Website der Abbey Road Studios kann man sich der Zebrastreifen sogar live ansehen.

 AbbeyRoadStudiosCam

„Abbey Road“ ist eines der am meisten nachgestellten Album-Artworks der Musikgeschichte. Nicht nur der McCartney ‚Doppelgänger‘ schritt für sein Solo-Album „Paul Is Live“ 1993 noch einmal über den Zebrastreifen, sondern auch die Simpsons waren bereits persönlich zugegen 😉 .

Darüber hinaus ist es das bestverkaufte Album der Beatles, das nach der Veröffentlichung am 26.09.1969 trotz der aufkommenden Trennungsgerüchte direkt auf Platz Eins stieg, sich dort elf Wochen hielt und somit zum besten Album des Jahres 1969 avancierte.

Der Weg zum Zebrastreifen auf der Abbey Road

Den Beatles Zebrastreifen zu finden ist gar nicht so schwer. Mit der Underground könnt ihr entweder in St. John’s Wood (Jubilee Line) aussteigen oder in Maida Vale (Bakerloo Line). Von St. John’s Wood ist es etwas kürzer, aber es sind von beiden Stationen nur etwa 5-10 Minuten zu Fuss. Alternativ könnt ihr natürlich auch den Bus nehmen. Die Route 139 fährt zum Beispiel über den Oxford Circus, Trafalgar Square und Waterloo direkt dorthin.

Der Zebrastreifen befindet sich ungefähr auf Höhe der Adresse 3 Abbey Rd.

Schickt doch mal ein paar Fotos mit eurer Interpretation des Album Covers!

Abbey Road Studios
Abbey Road Studios

Neben dem berühmten Zebrastreifen findet ihr einige Meter weiter  auch die Abbey Road Studios. Alle Musikfans können an ausgewählten Tage Kurse un den Studios buchen. Karten für ca.  £90 gibt es wohl nur online.

[ratings]

Smartsave London bietet 20% Rabatt für eine Vielzahl von Attraktionen/ Sehenswürdigkeiten rund um London.

discount_barcodeEinfach die entsprechende Attraktion raussuchen, Coupon ausdrucken und beim bezahlen vorzeigen.

Es sind zwar nicht die Hauptattraktionen in London dabei, aber dafür gibt es ja zahlreiche weitere Sparmöglichkeiten wie den Londonpass, die 2für1 Aktionen oder in den Londondeals.

smartsave London

Hier ein kleine Auswahl der Attraktionen bei denen ihr mit Smartsave in London richtig sparen könnt.

  • Aspley House
  • Cartoon Museum
  • Chelsea Physic Garden
  • Chelsea Stadium Tour
  • Design Museum
  • Hop on, Hopp off Tour
  • Jewel Tower
  • Ripley’s Believe it or not
  • Tower Bridge Exhibition

Stöbert einfach mal in der Liste. Eigentlich sollte für jeden etwas dabei sein.

Hier noch ein kleines Video, dass die funktionsweise erklärt:

[ratings]

 

London mit dem Rad erkunden

Wer sich schon ein wenig in London auskennt, sollte die Stadt einfach mal mit dem Rad erkunden.

Man erhält völlig neue Eindrücke und kommt günstig von A nach B.

Pro Rad wird nur £ 2 für 24 Std fällig. Allerdings müsst ihr die Räder immer nach max. 30 Min an einer der vielen Stationen zurückgeben. Sonst wird es schnell deutlich teurer.

Wie ihr ein Fahrrad in London mieten könnt, habe ich in einem gesonderten Beitrag ausführlich erläutert.

LondonBikes

Weitere Infos:

Mit tausenden Fahrrädern und hunderten von Abgabestationen, die 24 Stunden am Tag erreichbar sind, ist die Fahrradvermietung („cycle hire“) von Barclays eine einfache und spaßige Möglichkeit, um durch London zu fahren.

Ab März 2015 hat die Santander Bank den bisherigen Sponsor die Barclay Bank abgelöst.

santandercycle

[ratings]
Pin It